Stadtplan Leverkusen
06.12.2011 (Quelle: Polizei)
<< Live @ Sensenhammer   „Mein Leverkusen Wimmelbuch" >>

Polizei Köln warnt eindringlich vor dreisten Trickbetrügern


Gerade in der Vorweihnachtszeit warnt die Polizei Köln nochmals eindringlich vor Straftätern, die Senioren um ihre Ersparnisse betrügen oder bestehlen. Die Täter treten als falsche Polizisten oder Wasserwerker auf oder nutzen unter der Vorgabe einer finanziellen Notlage auf dreiste Art und Weise die Hilfsbereitschaft ihrer meist älteren Opfer aus. Dabei werden die Senioren um ihre Ersparnisse in bis zu fünfstelliger Höhe gebracht. Allein in den vergangenen Tagen wurden drei Fälle angezeigt.
Am Samstagnachmittag (3. Dezember) wurde eine ältere Frau (84) in Leverkusen-Wiesdorf von dreisten Trickbetrügern geschädigt.
Dabei erbeutete ein unbekannter Täter Bargeld in vierstelliger Höhe.

Gegen 15.30 Uhr meldete sich zunächst eine unbekannte Frau telefonisch bei der Seniorin. In russischer Sprache gab sie vor, die Schwiegertochter der 84-Jährigen zu sein. Die Anruferin gab vor, dass sie einen Unfall verursacht habe. Dabei sei ein Mädchen schwer verletzt worden. Für eine dringend notwendige Operation müsste die vermeintliche Schwiegertochter nun 28.000 EUR aufbringen, ansonsten würde der Fall zur Anzeige gebracht und sie müsste mit einer Gefängnisstrafe rechnen. Daraufhin reichte die Unbekannte das Gespräch an eine männliche Person weiter - angeblich der Anwalt des verletzten Mädchens, der die Angaben bestätigte.

In der Annahme, dass es sich tatsächlich um einen Notfall handeln würde, nahm die hilfsbereite Rentnerin mehrere Tausend Euro aus einem Schrank. Im weiteren Verlauf des Telefonats kündigte die Betrügerin den Besuch eines Mannes an, bei dem es sich angeblich um den Bruder des vermeintlich verletzten Mädchens handeln soll. Tatsächlich klingelte es kurz darauf an der Tür. Die Seniorin bat den Mann in die
Wohnung und händigte ihm das Bargeld aus. Daraufhin ging der Unbekannte wieder - und die Anruferin beendete das Telefongespräch unverzüglich. Erst ein "Rückruf" bei der tatsächlichen Schwiegertochter klärte den Trickbetrug auf.

Der unbekannte Mann, der an der Wohnungstür der Geschädigten erschien, wird wie folgt beschrieben:

- vermutlich Deutscher, sprach bruchstückhaft russisch
- etwa 20 Jahre alt
- etwa 1,60 Meter groß
- trug dunkle Wollmütze
- bekleidet mit blauer Jeanshose und blauer Jacke

Hinweise zu den flüchtigen Personen nimmt das Kriminalkommissariat 25 der Polizei Köln (Telefon 0221/229-0 oder E-Mail info@polizei-koeln.de) entgegen.

In diesem Zusammenhang wird eindringlich vor weiteren betrügerischen Anrufen bei älteren Menschen im Raum Köln/Leverkusen gewarnt:

- Vergewissern Sie sich, ob es sich bei dem Anrufer wirklich um einen Verwandten handelt.
- Rufen Sie unter der ihnen bekannten Telefonnummer zurück, um den Sachverhalt zu klären.

Die Polizei Köln rät weiterhin:

- Lassen Sie keine Fremden in ihre Wohnung. Die Tür bleibt zu, wenn der Fremde läutet.
- Scheuen Sie sich nicht, über den Notruf 110 die Polizei um Hilfe zu bitten, wenn Fremde Einlass in Ihre Wohnung haben wollen.
- Sollten Sie bereits Opfer eines Trickdiebstahls oder Trickbetrugs geworden sein, erstatten Sie unbedingt Anzeige.

Weitere wertvolle Präventionstipps finden Sie auf der Homepage der Polizei Köln unter www.polizei-nrw.de/koeln/start.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 15.06.2013 16:31 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter