Stadtplan Leverkusen
20.12.2011 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Spuren im Schnee führten zum Einbrecher   Köln zerschlägt Betrügerbande >>

Der Campus kommt


Siegerentwurf für Hochschulgebäude steht fest Spätestens im Herbst 2013 soll der erste Spatenstich erfolgen und damit der Campus Leverkusen auf dem Gelände der neuen Bahnstadt Wirklichkeit werden. Im Rahmen einer Pressekonferenz der Fachhochschule Köln im Bayer-Kasino wurde am Montag, 19. Dezember, erstmals der Siegerentwurf für den Campus Leverkusen vorgestellt. Im Anschluss hatten auch die mittlerweile rund 320 Studierenden und die Mitarbeiter des Dekanates 11 der Fachhochschule beim Jahresempfang im Bayer-Kasino Gelegenheit, einen Blick auf das neue Modell zu werfen.

Der Entwurf für das Gebäude des Campus Leverkusen der Fachhochschule Köln stammt vom Berliner Architekturbüro Augustin und Frank, das sich in nun in der Endausscheidung knapp gegen den Entwurf des Büros Kresing aus Münster durchsetzen konnte. Die Ursprungspläne wurden zwischenzeitlich überarbeitet und in den Baukosten reduziert.

Die Verantwortlichen der Fachhochschule wagten auch einen Blick in die Zukunft. Danach gehen sie von einem Baubeginn frühestens im Spätsommer 2013 aus. Einen früheren Termin wünschten sich ausdrücklich Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn und Astrid Rehorek, die Gründungsdekanin des Campus, um auch mit dem Studium auf dem Bahnstadtgelände frühestmöglich beginnen zu können. Rehorek bat bei der Pressekonferenz und auch beim nachfolgenden Jahresempfang um schnellstmögliche Realisierung,, da man mit jetzt schon rund 310 Studierenden der Technischen und der Pharmazeutischen Chemie bei der provisorischen Unterbringung im Chempark Leverkusen zwangsläufig an Grenzen stoßen werde. Ein Numerus Clausus im nächsten Wintersemester kann eine Folge der starken Nachfrage für das Studium in Leverkusen sein, so Rehorek.

Angesichts des guten und mutigen Entwurfs des neuen Fachhochschulgebäudes empfahl der Oberbürgermeister schmunzelnd den Studenten, dem Bachelor-Studium gleich noch dass für Leverkusen ebenfalls angedachte Master-Studium folgen zu lassen, um noch in den Genuss des neuen Hochschulgebäudes und des studentischen Lebens in Leverkusen-Opladen zu kommen.

Wenn der Campus in der neuen Bahnstadt Opladen spätestens 2015 fertig gestellt ist, sollen es einmal 2000 Studenten sein, die dort Platz finden und, so die Hoffnung vieler, im Anschluss auch in Leverkusen gute Möglichkeiten der Berufsausübung vorfinden werden.

Wolfgang Eifler vom Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes betonte, dass er eine Realisierung vor dem Wintersemester 2015 für schwierig halte. Der vorlegende Entwurf müsse nun detailliert weiter entwickelt werden, bevor erste Bauanträge gestellt werden könnten, so Elfler. Als Baukosten wurden von ihm aktuell rund 24 Millionen Euro genannt, ohne dass in diesem Betrag auch der Abriss der alten Halle oder die Gestaltung des Außengeländes darin enthalten ist.
Auch beim Jahresempfang des Dekanates 11 betonten sowohl Joachim Metzler, Präsident der Fachhochschule Köln, und sein Stellvertreter Rüdiger Küchler, dass der neue Campus in Leverkusen-Opladen unumkehrbar kommen werde, wenn auch etwas später, als es ursprünglich einmal gedacht war. Auch Vera Roottes, Geschäftsführerin der neuen Bahnstadt Opladen betonte, dass es nunmehr kein Zurück mehr geben werde, der Campus sei endgültig auf die Schiene gesetzt.
Neu sei nun auch, so Professor Metzner, dass in Leverkusen-Opladen, nicht nur gelehrt, sondern mit nun auch zur Verfügung stehenden Geldern, geforscht werden könne. Der Modellentwurf mit der entsprechenden Architektur werde helfen, so Metzner, dass Forschung und Lehre dort bestens aufgehoben seien und, wie es der Oberbürgermeister betonte, das "Studieren in Opladen Spaß machen werde."


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 15.06.2013 23:59 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter