Stadtplan Leverkusen
26.04.2012 (Quelle: Chemion)
<< Rede OB Buchhorn beim Arbeitnehmerempfang   Gütergleisverlegung - Ein Gewinn für die Stadt und ihre Bürger >>

Chemion erhöht mit robogrind den Kundenservice


Leverkusen ist einer von zwei bundesweiten Standorten des Industrie-Roboters „robogrind“.

Die Chemion Logistik GmbH feiert am 26. April 2012 mit einer Live-Demonstration im CHEMPARK Leverkusen die Einweihung des Industrie-Roboters „robogrind“. Der Roboter kommt weltweit an 18 und in Deutschland lediglich an zwei Standorten zum Einsatz. Innenwandungen von Tankcontainern, die nach der Lagerung chemischer Stoffe Korrosionsschäden aufweisen, werden mit Hilfe des robogrind millimetergenau geschliffen und poliert.

Dienstleistung aus einer Hand
Die Investition in den neuen Roboter der finnischen Firma Robogrind Oy zahlt sich für die Chemion Logistik GmbH gleich mehrfach aus. „Die Innenwandungen der rund 800 firmeneigenen Tankcontainer und vor allen Dingen die unserer Kunden können nunmehr schneller, kosteneffizienter und schonender geschliffen und poliert werden“, erläutert Markus Hartges, Betriebsleiter Instandhaltung. „Dank robogrind haben wir die Prozesse im Sinne unserer Kunden optimiert und bieten damit wirtschaftlich attraktive Dienstleistungen aus einer Hand: vom Vermieten über das Spülen und Kontrollieren bis hin zum Instandhalten der Tankcontainer.“

Hohe Qualität sichert lange Lebensdauer
Ein weiteres Plus ist die hohe, gleichbleibende Qualität: Jeweils in 2,5 Zentimeter-Schritten schleift der Roboter die Innenwände der Container und entfernt hierbei Korrosionsschäden und Pittings – winzige Korrosionslöcher, die die Innenwandung dauerhaft beschädigen. Dank des millimetergenauen Einsatzes wird auch die Lebensdauer der Tankcontainer erhöht.

Enorme Zeitersparnis
Gerd Clemens, Bereichsleiter Inbound-/Outboundlogistik I – zu dem u. a. die Containerlogistik gehört – betont die beachtliche Zeiteinsparung durch den Einsatz des Roboters: „Für das manuelle Schleifen einer Containerinnenwand benötigt man etwa 80 bis 100 Arbeitsstunden, der robogrind erledigt diese Arbeit in rund 40 Stunden. Darüber hinaus bedeutet der Einsatz des Roboters auch einen wichtigen Schritt zur Verbesserung der Arbeitssicherheit und Gesundheit unserer Mitarbeiter.“

Mehrwert für den Kunden – gut aufgestellt für die Zukunft
Die gute Arbeit des Roboters hat sich bereits herumgesprochen: Die Nachfrage durch die bestehenden Kunden sowie weitere namhafte Containerdienstleister ist groß – robogrind ist derzeit durchgehend im Einsatz. „Wir sind sehr stolz auf unsere Investition, mit der wir unseren Kunden einen Mehrwert bieten“, freut sich Geschäftsführer Uwe Menzen. „Chemion hat sich einmal mehr als ein Unternehmen in der Chemielogistik erwiesen, das neue Trends aufgreift und sich für die Zukunft gut aufstellt.“


3 Bilder, die sich auf Chemion erhöht mit robogrind den Kundenservice beziehen:
26.04.2012: Bob de Bos, Gerd Clemens und Uwe Menzen
26.04.2012: Robogrind im Einsatz
26.04.2012: Robogrind-Team

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 28.06.2013 10:08 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter