Stadtplan Leverkusen
16.10.2012 (Quelle: Bayer)
<< Erntedank im Industriemuseum Freudenthaler Sensenhammer   Mitarbeiter der Bayer HealthCare Deutschland unterstützen Kindernöte e.V. in Köln >>

Vortrag über Bienen im BayKomm: Eine Welt voller Wunder und Waben


Ungewöhnliche Reise ins Reich der fleißigen Insekten

Wussten Sie, dass Bienen 170 Geruchsrezeptoren besitzen? Und dass sich jede Honigbienenkolonie über ihren Geruch deutlich von anderen unterscheidet? Oder dass Honig nicht verdirbt und deshalb fast unbegrenzt lagerfähig ist? Über diese und viele andere Details berichtet Bienenexperte Manuel Tritschler am Sonntag, 21. Oktober um 14.00 Uhr im Bayer-Kommunikationszentrum. Der Eintritt ist frei.

Bienen sind ein interessantes Völkchen. Und viel älter als der Mensch: In Myanmar fanden Forscher 2006 eine Biene in einem Bernstein. Alter: rund 100 Millionen Jahre. Wenn jemand etwas von diesen Insekten versteht, ist es Manuel Tritschler. Er stammt aus einer Imkerfamilie und beschäftigt sich seit Anfang des Jahres auch beruflich mit den fleißigen Insekten: Der Agrarbiologe gehört zum Experten-Team des neuen Informationszentrums (Bee Care Center) am Bayer-Standort in Monheim.

Das große Interesse des Unternehmens an der Bienengesundheit hat seinen Grund: Die Honigbiene gilt nach Rind und Schwein als drittwichtigstes Nutztier weltweit. Zwar sorgen auch Schmetterlinge, Motten oder Fliegen dafür, dass Pflanzen bestäubt werden und sich fortpflanzen können. Die Biene aber ist der bedeutendste Bestäuber. Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen schätzt, dass von 100 Nutzpflanzen, die weltweit 90 Prozent der Nahrungsmittel stellen, 71 hauptsächlich von Honigbienen bestäubt werden. Bei seinem kurzweiligen Vortrag nimmt Tritschler seine Zuhörer mit auf eine Reise in die interessante Welt der Bienenvölker, zahlreiche Exponate unterstützen ihn dabei.

Im Anschluss an den Vortrag informiert Tritschler über das Angebot des Bayer Bee Care Center. Das Zentrum ist Teil des weltweiten "Bee Care Program" zur Förderung der Bienengesundheit. Es versteht sich als Wissenschafts- und Kommunikationsplattform für Imker, Landwirte, Forschungs- und Bildungseinrichtungen - und für alle anderen, denen die Gesundheit und das Wohlergehen von Bienen ein Anliegen ist.

Kostenfreie Tickets gibt’s unter 0214 30-50100 oder unter http://www.baykomm.bayer.de


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 16.10.2012 00:56 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter