Stadtplan Leverkusen
23.11.2012 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Konzert des Duos Jones/Agoston muss verlegt werden   Prinzenproklamation Prinz Manfred I. >>

Baustelle Carlo-Mierendorff-Straße/Wilhelm Leuschner Straße: Durchfahrt am Wochenende möglich


Vorsichtig und auf eigene Gefahr kann die Baustelle an der Carlo-Mierendorff-Straße/ Wilhelm Leuschner Straße am kommenden Wochenende (24./25. Nov.) wieder von Anliegern befahren werden. Die ausführende Firma wird die Schotterschicht soweit planieren, dass sie von Pkws mit verminderter Geschwindigkeit benutzt werden kann. So ist am Wochenende sowohl die Kleingartenanlage als auch der Sportplatz erreichbar.

Ab Montag, 26. November, muss die Baustelle inklusive Bahnunterführung wieder gesperrt werden, denn dann gehen die Arbeiten weiter.

Die Schotterarbeiten im Kreuzungsbereich Carlo-Mierendorff-Straße/ Wilhelm Leuschner Straße sollen am Dienstag, 27. November, abgeschlossen sein. Danach werden die Rinnen gesetzt. Der Bereich kann allerdings erst wieder zur Durchfahrt freigegeben werden, wenn auch die Unterführung instand gesetzt ist. Hier beginnt eine zweite Firma parallel am Montag, 26. November, mit den Arbeiten, sodass dann auch Radfahrer und Fußgänger die Unterführung nicht mehr nutzen können. Für diese Verkehrsteilnehmer ist eine Umleitung ausgeschildert.

Am Wochenende den 1. und 2. Dezember soll wiederum eine provisorische Durchfahrt für PKW ermöglicht werden.

Die Bitumen-Decke im Kreuzungsbereich Carlo-Mierendorff-Straße/ Wilhelm Leuschner Straße soll schließlich am Montag, 3. Dezember, und Dienstag, 4. Dezember, aufgebracht werden, wobei allerdings die Witterung hier mitspielen muss. Mit einer Fertigstellung wird für Mittwoch, 5. Dezember, gerechnet, so dass dann eine solide erneuerte Fahrbahn zur Verfügung stehen wird und eine freie Zufahrt wieder möglich ist.

Die provisorische Durchfahrt an den kommenden Wochenenden ist deshalb wichtig, weil Umleitungen nur für Radfahrer und Fußgänger ausgewiesen werden konnten. Eine offizielle PKW-Umleitung ist nicht möglich, weil die Straße Schlebuschrath für Begegnungsverkehr zu schmal und eine Beampelung wegen der Länge der Strecke sehr problematisch ist. Der Rückstau durch eine Ampel könnte bis in den Bereich des Bahnübergangs Schlebuschrath reichen. Dazu fehlt aber auf der Seite des Bahnübergangs in Höhe der Aral Tankstelle ausreichende Aufstellfläche.

Eine erforderliche Zustimmung der Bahn zu einer solchen Umleitung ist nicht zu erwarten.

Den Nutzern von Kleingartenanlage und Sportanlage wurde die 14-tägige Sperrung angekündigt. Die wenigen Anwohner in diesem Bereich benutzen die Zufahrt über den Bahnübergang auf eigene Gefahr.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 20.11.2015 00:04 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter