Stadtplan Leverkusen
11.12.2012 (Quelle: Gut Ophoven)
<< Rossmann-Gelände: Logistiker bekundet Interesse   Kuratorium der Deutschen Wirtschaft für Berufsbildung und CURRENTA informierten über Ausbildungsanforderungen >>

„BrotBox-Check“ in der Regenbogenschule


OLEO-Gesundheitsfonds bietet kostenfreie Ernährungskurse für Schulen und Kindergärten

Paprika, Gurken und kleine Tomaten, dazu ein Käsebrötchen: Die Brotdose des zehnjährigen Mohammet lässt für Ernährungsexpewrtin Ulla Pauli vom NaturGut Ophoven nichts zu wünschen übrig. Gemeinsam mit Schuldezernent Marc Adomat und Mario Kück, Initiator des Gesundheitsfonds OLEO besuchte sie am Dienstagmorgen die Klasse 4b der Regenbogenschule um nachzuschauen, was die Kinder als Pausenbrot mitbringen.

„Ich bin überrascht wie gut die Kinder versorgt sind“, erklärte die Ökotrophologin. Das sei in vielen Schulen, in denen sie den Brotbox-Check des NaturGuts Ophoven durchführt, nicht der Fall. „Es gibt zahlreiche Kinder, die ohne Frühstück oder mit Milchschnitte und anderen Süßigkeiten in die Schule kommen“, erklärte die Ernährungsexpertin.

Mohammet und seine Schulkameraden wissen, dass zu einem gesunden Frühstück Vollkornprodukte, Obst und Gemüse und auch ein Getränk wie Fruchtsaftschorle gehört. „Das gibt Power für den Unterricht,“ erklärte Sitznachbar Finn. Die ganze Klasse hatte nach den Sommerferien auf dem NaturGut Ophoven an dem pädagogischen Programm „Hau rein - Alles über den richtigen Kraftstoff für deinen Körper“ teilgenommen.

Das Programm wurde von „OLEO - Fonds für gesunde Ernährung und Bewegung“ finanziert. „In Deutschland sind über 37 Mio. Erwachsene und zwei Mio. Kinder zu dick. Sie bewegen sich zu wenig und essen ungesund“, erklärte Mario Kück, der den Fonds ins Leben gerufen hat. Deshalb unterstütze seine Organisation Leverkusener Schulen und Kindergärten mit Programmen wie „Lecker Schmecker” (für Kindergartenkinder), „Hau rein! ” (für Grundschulkinder) und „Veggy Wrap sucht Sushi-Rolle” (für die Klassenstufen 5 und 6), die vom NaturGut Ophoven durchgeführt werden.

Beim BrotBox –Check gestand Schuldezernent Marc Adomat, dass er selber kein guter „Frühstücker“ sei, aber seine Mitarbeiterinnen darauf achten würden, dass er genügend Vitamine zu sich nimmt. Er sei über das kostenfreie Angebot für die Schulen sehr froh. „Die pädagogischen Programme und der BrotBox-Check sind eine wichtige Ergänzung zur BioBrotBox Aktion und helfen das Thema gesunde Ernährung nachhaltig im Schulalltag zu verankern.“

BioBrotBox-Aktion
Rund 5000 Erstklässler erhalten jedes Jahr in Leverkusen eine wiederverwendbare Brotbox, die ein gesundes Schulfrühstück enthält mit Brot, Müsliriegel, Möhre und vielem mehr. Die BioBrotBox-Aktion in Leverkusen ist Teil einer deutschlandweiten Kampagne und wurde in diesem Jahr bereits zum siebten Mal durchgeführt. Weitere Infos: www.bio-brotbox.de

Bei Interesse am Brotbox-Check oder den pädagogischen Programmen zur gesunden Ernährung und Bewegung genügt eine kurze Mail an cordula.vdbank@naturgut-ophoven.de.


2 Bilder, die sich auf „BrotBox-Check“ in der Regenbogenschule beziehen:
11.12.2012: Mario Kück mit Mohammet
11.12.2012: Ulla Pauli mit Mohammet

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 25.09.2015 00:18 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter