Stadtplan Leverkusen
27.04.2013 (Quelle: Friedrich Busch)
<< Drei LANXESS-Business Units unter neuer Leitung   Konzert: Seisiun >>

Technische Störungen am Bahnübergang Sandstraße führen allmählich zu einer Verunsicherung bei Autofahrern


Die erneute „technische Störung“ am Bahnübergang Sandstraße an der Grenze zu Leichlingen lässt bei Autofahrern leichte Zweifel an der Sicherheit des Bahnübergangs aufkommen.
Am Donnerstagabend berichteten Anwohner dem Opladener Ratsmitglied und Bezirksvertreter Friedrich Busch, dass gegen 15:00 Uhr der Bahnübergang durch Polizeifahrzeuge gesperrt war. Autofahrer aus Richtung Opladen mussten drehen, was meistens auf dem Parkplatz der Gärtnerei Porten erfolgte, und sind dann wieder Richtung Opladen zurückgefahren.
Busch: „Vor allem für diejenigen Autofahrer, die zu Beginn der Störung am Bahnübergang standen, war die Situation vollkommen unübersichtlich. Zunächst nur ein Polizeiauto auf Leichlinger Seite, eine geschlossen Halbschranke bei sonst hochstehenden Schranken, rotblinkende Ampeln, ein Güterzug, der langsam aus Richtung Opladen kam, anhielt und dann später mit geringem Tempo über die Gleise fuhr.“

Wie sich jetzt herausgestellt hat, war eine Kabel-Ader in der Halbschranke gebrochen und ließ sich dadurch nicht mehr öffnen.

Busch: „Obwohl sicherlich zu keiner Zeit eine Gefahr für den Autoverkehr bestand, war das Gesamt-Szenario am Bahnübergang nicht gerade vertrauenserweckend. Bahnübergänge werden von Fußgängern und Autofahrern als äußerst sensibel empfunden. Wenn dann auch noch „technische Störungen“ stattfinden, „schießt die Fantasie ins Kraut“, was nicht alles passieren kann. Diesmal war es nur „ ein Kabelbruch“ als Folge eines Verschleißes. Aber was ist, wenn einmal die gesamte Anlage ausfällt und dann tatsächlich ein Güterzug über die Schrankenanlage fährt?“

Busch erinnert daran, dass es schon im Juli und August des letzten Jahres zu technischen Problemen am Bahnübergang gekommen ist, wahrscheinlich im Zusammenhang mit der Inbetriebnahme des neuen elektronischen Stellwerks Solingen.
Busch hält den Bahnübergang grundsätzlich für sicher, rät aber jedem Autofahrer und Fußgänger einen Blick nach rechts und links beim Überqueren der Gleisanlage zu richten.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 27.04.2013 09:38 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter