Stadtplan Leverkusen
04.06.2013 (Quelle: WFL)
<< Stadtrundfahrten in Leverkusen: Nächster Start am 15. Juni   Table-Talk" am Montag, den 10.06.2013 um 17:30 Uhr >>

Umnutzung von Gewerbeflächen im Businesspark Hitdorf


Beim Rundgang durch den Businesspark Hitdorf und dem anschließenden Unternehmensbesuch bei der Redko GmbH überzeugten sich Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn und WfL-Geschäftsführer Dr. Frank Obermaier von einem gelungen Umnutzungskonzept.
Wie bekommt man eine 30.000 m² große Gewerbeimmobilie an den Markt, die auf die Bedürfnisse eines Logistikers zugeschnitten ist? Vor dieser Frage stand Grundstückseigentümer Georg Kierdorf Ende 2011, als der damalige Pächter, das Logistik- und Transportunternehmen TNT Innight GmbH, aus der Quarzstraße wegzog. Kierdorf suchte Unterstützung bei der Wirtschaftsförderung Leverkusen. Gemeinsam mit der RIS Rheinische Immobilien Service GmbH entstand ein neues Nutzungskonzept, das eine kleinteilige Vermarktung vorsieht und einen bunten Branchenmix erlaubt.
Wie so etwas in der Praxis aussehen kann, davon überzeugte sich Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn am Montagvormittag bei seinem Besuch im Businesspark Hitdorf. Innerhalb von anderthalb Jahren haben sich 14 Unternehmen im Businesspark angesiedelt. Sie spiegeln einen interessanten Branchenmix wider. Neben dem Ankermieter Redko GmbH haben sich unter anderem mehrere Handwerksbetriebe, ein Messebau-Betrieb, ein Gebrauchtwagenhändler und eine Tiefkühlkost-Kette niedergelassen. Derzeit sind nur noch 1.500 m² Fläche zu haben. „Wir wussten, dass die Fläche, die gezielt auf einen bestimmten Geschäftsbetrieb ausgerichtet war, nicht einfach zu vermarkten ist. Wir freuen uns umso mehr, dass das Konzept so gut angenommen wird“, sagt Eigentümer Georg Kierdorf. Auch WfL-Geschäftsführer Dr. Frank Obermaier freut sich über das rege Interesse am Standort: „Der Businesspark Hitdorf ist ein gelungenes Beispiel, wie man bestehende Gewerbeflächen sinnvoll und effektiv umnutzen kann. Die Tatsache, dass sich hier auch Unternehmen aus Monheim oder Langenfeld angesiedelt haben, spricht für die Attraktivität des Standortes.“
Dies konnten auch Lars-Rüdiger Bock und Gunnar Peter Seligmann bestätigen. Die Prokuristen der Redko GmbH, einem Spezialisten für Betriebsausstattungen und Hilfsstoffe mit über 500.000 gelisteten Artikeln, berichteten von ihren Verlagerungsplänen. Das 2005 gegründete Unternehmen, das seinen Sitz im Gewerbegebiet Fixheide hatte, suchte nach einem neuen Standort. „Wir hatten bereits in Köln Ausschau gehalten. Durch das starke Engagement der WfL haben wir uns dann entschieden, den Sitz nach Hitdorf zu verlegen“, berichtet Lars-Rüdiger Bock. Im Businesspark fand das Unternehmen die idealen Voraussetzungen. Und mit Georg Kierdorf einen Vermieter, der auf die Wünsche der Pächter eingeht. So wurde nachträglich eine Heizung in die Lagerhalle eingebaut. Am 1. Mai 2012 bezog Redko nicht nur das 415 m² große, repräsentative Bürogebäude, sondern mietete auch rund 2.500 m² Lagerfläche an. Hier sind etwa 5.000 Produkte bevorratet – von Putzmitteln über Sicherheitskleidung bis hin zu Kleb- und Dichtstoffen. Beliefert werden neben 700 Leverkusener Betrieben – größtenteils aus der mittelständischen Industrie – auch Unternehmen in ganz Deutschland, wie beispielsweise der Hamburger Hafen.


Bilder, die sich auf Umnutzung von Gewerbeflächen im Businesspark Hitdorf beziehen:
04.05.2013: Ackermann, Buchhorn, Obermaier und Trösser

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 05.07.2013 17:44 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter