Stadtplan Leverkusen
29.10.2013 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Raubüberfall kurz vor Ladenschluss   „Als wir noch jung waren – Erinnerungen an Leverkusen in den 50er Jahren“ >>

Oulu-See: Analyseergebnisse stehen fest


Das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt Münster hat heute mitgeteilt, dass in einigen der eingesandten Proben des verendeten Hundes (u.a. Erbrochenes) erhebliche Mengen des Schädlingsbekämpfungsmittels Methiocarb nachgewiesen wurden. Die aufgenommene Giftmenge war tödlich.

Da die Herkunft des Giftes bisher nicht geklärt werden konnte, bittet das Veterinäramt weiterhin um besondere Vorsicht. Am Oulu-See sollten Eltern ihre Kinder nach wie vor nicht unbeaufsichtigt spielen lassen. Hunde sollten weiterhin angeleint bleiben und auch Katzenbesitzer sollten ihre Tiere dort nicht unkontrolliert ins Freie lassen.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 29.10.2013 23:51 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter