Stadtplan Leverkusen
25.11.2013 (Quelle: WFL)
<< Fußgänger bei Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt   Kulturrucksack NRW: Komponieren mit Apps >>

Unternehmer des Jahres: Friedrich Ellinghaus


Ein ereignisreiches Jahr biegt auf die Zielgerade ein. Zeit für die Wirtschaftsförderung Leverkusen, die Protagonisten des hiesigen Wirtschaftslebens zum Jahresausklang einzuladen. Gemeinsam mit den Unternehmerinnen und Unternehmern schaute die WfL zurückauf die Themen, die Leverkusen in 2013 bewegt haben und wagte einen Blick in die Zukunft.

Zum diesjährigen Wirtschaftsempfang am 25. November präsentierte sich das Bayer Kasino in herbstlichem Gewand. Die Gäste aus Unternehmerschaft, Politik (incl. des Bundestagsabgeordneten Nowak) und Medien dürfen sich auf einen stimmungsvollen Jahresrückblick, einen abwechslungsreichen Impuls-Vortrag und interessante Gespräche beim anschließenden Get-Together freuen. Eingerahmt wurde der Abend, dessen Höhepunkt die Verleihung des Unternehmenspreises war, von einem kleinen Markt, der das Thema Herbst kulinarisch aufgreift.

Die Ansiedlung des Pressegrossisten Leverdy, der 150. Geburtstag der Bayer AG oder die Eröffnung der Informationsstelen in der City Wiesdorf waren nur einige der Themen, die den Wirtschaftsstandort 2013 bewegt haben. Was darüber hinaus passiert ist, wurde in drei kurzen Einspiel-Filmen präsentiert.
Nach der Begrüßung durch Reinhard Buchhorn, Oberbürgermeister der Stadt Leverkusen und Aufsichtsratsvorsitzender der WfL Wirtschaftsförderung Leverkusen GmbH, widmete sich Dr. Winfried Kösters den Konsequenzen des Älterwerdens der Gesellschaft. In seinem Vortrag „Vom Wickeltisch zum Rollator – das generationenfreundliche Unternehmen im demographischen Wandel“ ging der Journalist und Publizist auf eines der dringendsten Themen – auch und besonders für die Wirtschaft – ein.
Die Förderung und Sicherung von Nachwuchskräften ist daher umso wichtiger. Leverkusen ist in dieser Hinsicht bereits gut aufgestellt. Das beweisen die Veranstaltungs-Partner der WfL, die für die Planung und Durchführung des diesjährigen Wirtschaftsempfangs ihre Auszubildenden mit jeder Menge Kompetenzen ausgestattet und die Verantwortung für das Gelingen des Abends auf den Nachwuchs übertragen haben. Nicht nur am Kochtopf der Bayer Gastronomie war im Vorfeld der Veranstaltung jede Menge Kreativität gefragt. Auch bei der Dekoration des Kasinos durch Artimage, bei der Videoübertragung durch CDS oder bei der Installation von Licht und Ton durch ALP Media waren die jungen Fachkräfte maßgeblich mit ihren Ideen beteiligt.
„Der diesjährige Wirtschaftsempfang steht ganz im Zeichen des Nachwuchses“, sagte WfL-Geschäftsführer Dr. Frank Obermaier. „Wir möchten den Auszubildenden unserer Partner die Möglichkeit geben, an einer so großen Veranstaltung federführend mitzuwirken und Verantwortung zu übernehmen. Wir möchten den Gästen auf diese Weise zeigen, dass auf den Nachwuchs Verlass ist und man ihn fördern und fordern sollte.“ Ganz neu ist die Einbindung des Nachwuchses in den Wirtschaftsempfang nicht: Traditionell wird der Unternehmerpreis von CURRENTA-Auszubildenden gefertigt, so auch in diesem Jahr.
Seit 2002 wird der Unternehmerpreis durch eine Jury an besondere Persönlichkeiten des Wirtschaftsstandortes vergeben. Zum dritten Mal nach 2011 hatte die WfL die Unternehmerschaft aufgerufen, sich mit Vorschlägen an der Preisvergabe zu beteiligen. Mit diesen Vorschlägen hat sich die Jury (Stadt Leverkusen, Sparkasse Leverkusen, Kreishandwerkerschaft Bergisches Land, Industrie- und Handelskammer zu Köln / Geschäftsstelle Leverkusen-Rhein-Berg und WfL) auseinandergesetzt. Auf der Grundlage von fünf Kriterien (Engagement für den Standort, Arbeitsplatzeffekte, nachhaltiges Wirtschaften, Unternehmertum und besondere Innovationsorientierung) wurden die vorgeschlagenen Unternehmen bewertet.
Die Wahl der Jury fiel auf Friedrich Ellinghaus, Geschäftsführer der Ellinghaus Werkzeug- und Vorrichtungsbau GmbH. Das Leverkusener Traditionsunternehmen ist für höchste Qualitätsansprüche, Innovationsfreude und solides Wirtschaften bekannt. Ellinghaus ist Spezialist bei der Herstellung von Stanz-, Schnitt- und ExtrusionsWerkzeugen und stellt Maschinenbauteile sowie Sondervorrichtungen her, die im Industrie- und Automotive-Bereich zum Einsatz kommen. Mit einem Stamm von 15 hochqualifizierten Arbeitskräften verzeichnet das Unternehmen, das 1956 von Vater Friedrich Otto Ellinghaus gegründet wurde, Aufträge aus ganz Europa. Dabei agiert Ellinghaus getreu dem Motto: Je anspruchsvoller, desto besser. So kann das Unternehmen der Konkurrenz aus Asien standhalten. Mehr noch: Transparenz zeigt sich bei Ellinghaus auch dadurch, dass der hochspezialisierte Betrieb die komplette Dokumentation von Produkten dem Kunden bei der Auslieferung aushändigt. Neben stetigen Investitionen in hochmoderne Maschinen und regelmäßige Schulungen für die Mitarbeiter, ist die Schaffung von optimalen Arbeitsbedingungen eines der unternehmerischen Ziele von Friedrich Ellinghaus, die durch Optimierung der Energieeffizienz etwa bei der Drucklufterzeugung oder der Beleuchtung der Werkhalle ergänzt werden.
Auch für den Nachwuchs ist gesorgt. Derzeit arbeiten zwei Auszubildende als angehende Zerspanungsmechaniker im Betrieb.
Auch für sie gilt: Eigenverantwortung und Verbesserungen von Arbeitsabläufen gehören bei Ellinghaus zum Arbeitsauftrag, ebenso wie das Einbinden des Teams in Entscheidungsprozesse.
Nicht nur bei den eigenen Produkten steht das Familienunternehmen für allerhöchste Ansprüche. Friedrich Ellinghaus, der die angestrebte Perfektion in Gestaltung und Umsetzung als seine Leidenschaft bezeichnet und großen Wert auf Ordnung und Sauberkeit am Arbeitsplatz legt, absolvierte nach der Ausbildung zum Werkzeugmacher ein Maschinenbau-Studium. Seit 1987 führt er den Betrieb des Vaters erfolgreich weiter. Ellinghaus hat das 15.000 m² große Areal rund um die Fuchskuhl in den vergangenen Jahren in Eigenregie entwickelt und zahlreiche Unternehmen von einer Ansiedlung im Gewerbepark An der Fuchskuhl / Bonner Straße überzeugen können. Mittlerweile arbeiten etwa 70 Menschen in 16 Unternehmen.
Max Wedekind, Geschäftsführer der Denso GmbH und Unternehmenspreisträger 2012, hielt diesmal die Laudatio.


2 Bilder, die sich auf Unternehmer des Jahres: Friedrich Ellinghaus beziehen:
25.11.2013: Wirtschaftsempfang
25.11.2013: Fritz Ellinghaus

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 26.11.2013 08:02 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter