Stadtplan Leverkusen
07.07.2000 (Quelle: Bayer AG)
<< Umfrage zur "Wirtschaftsfreundlichen Verwaltung" - Rückmeldungen kommen nur schleppend   Panoramablick und Werksrundfahrten >>

Internet-Marktplatz "chemplorer" vor dem Startschuss


Lieferanten wirken an der Realisierung des elektronischen Marktplatzes mit
Kundentag für Ende August geplant - Gespräche mit weiteren Partnern für die Handelsplattform im Internet laufen

Die Bayer AG, Infraserv Höchst und die Deutsche Telekom AG haben heute ihren gemeinsamen Internet-Marktplatz für die Chemiebranche den Vertretern von rund 130 Zuliefer-Unternehmen vorgestellt. "chemplorer" - so der Name der neuen Plattform für den digitalen Handel soll in enger Zusammenarbeit mit den Geschäftspartnern entstehen. Potenzielle Kunden des Online-Marktplatzes werden Ende August in einer weiteren Veranstaltung über das Projekt informiert. Der Startschuss für die Vermarktung der chemplorer-Dienstleistungen fällt im Herbst.
Über chemplorer werden künftig Hilfs- und Betriebsstoffe wie Laborbedarf, Elektromaterial und Werkzeuge, aber auch Anlagenkomponenten samt bautechnischem Bedarf, Verpackungen und Serviceleistungen umgesetzt. Die Bayer AG und die Infraserv GmbH & Co Höchst KG bringen in den elektronischen Marktplatz ihre bestehenden Online-Angebote ein. Damit sind bereits zum Start der Plattform fast 200.000 Artikel verfügbar. Bis zum Ende des Jahres sollen rund 400.000 Produkte gelistet sein. Während Bayer und Infraserv Höchst für die Sortimentsgestaltung zuständig sind, übernimmt die Deutsche Telekom auf der Basis ihres umfassenden Telekommunikations-Know-how den Aufbau der technischen Plattform für den chemplorer-Marktplatz.

"Die neue Internet-Plattform wird Lieferanten wie Einkäufern klare Vorteile bringen", begründete Dr. Gerhard Römer, Leiter Zentraler Servicebereich Beschaffung der Bayer AG, das Engagement des Konzerns vor Lieferanten der chemischen und chemienahen Industrie in Leverkusen. "Wir vereinfachen und beschleunigen alle Einkaufsabläufe - vor allem durch die wachsende Bedeutung der elektronischen Kataloge." Bayer will künftig bis zu 75 Prozent seines technischen Bedarfs über das Internet einkaufen.

"Die deutsche Chemie- und Pharmaindustrie steht unter hohem Kostendruck", ergänzte Dr. Peter Schuster, Geschäftsführer von Infraserv Höchst. "chemplorer ist ein Ausschnitt aus dem Leistungsspektrum von Infraserv Höchst. Mit dem Internet-Marktplatz leisten wir einen wichtigen Beitrag für unsere Kunden, um mit dem Wettbewerbsdruck besser fertig zu werden." Insgesamt könne die Fokussierung auf das Kerngeschäft dazu führen, dass professionelle Dienstleister wie Infraserv Höchst die Standorte der Chemie- und Pharmaindustrie betreiben.

"Die Chemiebranche ist ganz ohne Frage einer der Vorreiter bei der Umsetzung elektronischer Marktplätze", bekräftigte Klaus März, Leiter Business Markets im Geschäftsbereich Multimedia der Deutschen Telekom AG. "In seiner Vorreiterrolle unterstützen wir diesen Wirtschaftsbereich und alle dort tätigen Unternehmen mit unserer umfassenden Kompetenz und technischen Leistungsstärke."

Neben den drei Gründungsmitgliedern sollen weitere Partner an dem Joint Venture beteiligt werden. Gespräche mit interessierten Unternehmen laufen bereits.

Bayer ist ein internationales Unternehmen der chemisch-pharmazeutischen Industrie mit einem breiten Sortiment von Produkten und Leistungen aus den Bereichen Gesundheit, Landwirtschaft, Polymere und Chemie. Bayer erzielte 1999 mit weltweit 120.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 27,320 Milliarden Euro.

Infraserv Höchst in Frankfurt/Main, hervorgegangen aus der ehemaligen Hoechst AG, ist integraler Betreiber und Komplettversorger von Chemie- und Life Sciences Standorten. Das Unternehmen beschäftigt rund 3.800 Mitarbeiter und erzielte 1999 einen Umsatz von 0,85 Milliarden Euro.

Die Deutsche Telekom beschäftigt sich unter anderem weltweit mit multimedialen Internet-Anwendungen. Ziel ist unter anderem der Aufbau und Betrieb elektronischer Marktplätze im Bereich Business-to-Business. Anfang des Jahres hatte die Telekom eine Kooperation mit den US-Unternehmen Commerce One Inc., einem führenden Anbieter von Einkaufslösungen und Marktplatztechnologien, bekannt gegeben.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 19.10.2015 10:09 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter