Stadtplan Leverkusen
05.02.2001 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Verkehrsunfälle   Live-Chat im Internet mit Bayer 04-Nationalspieler Michael Ballack wird von Webkamera übertragen >>

Hanauer Oberbürgermeisterin Margret Härtel zu Gast in Leverkusen: "Die Stadt sollte die Chance der Landesgartenschau aktiv nutzen


Aus einer eher zufälligen Begegnung bei einem Fußballspiel hat sich inzwischen ein reger Informationsaustausch entwickelt: Oberbürgermeisterin Margret Härtel aus dem hessischen Hanau, weilte am Donnerstag 1. Februar und Freitag 2. Februar, in Leverkusen, um sich ein Bild von der Stadt und den Vorbereitungen der geplanten Landesgartenschau 2005 zu machen.
Es war nicht ihr erster Besuch, denn bereits beim letzten Heimspiel der vergangenen Bundesligasaison gegen Eintracht Frankfurt war sie Augenzeugin des 3-0 Erfolgs der Bayer-Profis gegen Eintracht Frankfurt, für die es anschließend, wie auch an diesem Wochenende, nach Unterhaching ging.

Sie folgte damals einer Einladung des Sportdirektors von Bayer 04, Rudi Völler, der bekanntlich gebürtiger Hanauer ist. Bei der Gelegenheit lernte sie auch Oberbürgermeister Paul Hebbel kennen und man stellte im Gespräch sehr schnell fest, dass beide Städte eine gemeinsam Zukunftsaufgabe haben, nämlich die Ausrichtung einer Landesgartenschau. Während Leverkusen im Jahre 2005 in Nordrhein-Westfalen zum Zuge kommen soll, richtet Hanau eine Landesgartenschau für das Bundesland Hessen im kommenden Jahr aus.

Da Hanau naturgemäß in den Vorbereitungen bereits weiter vorangekommen ist, bot sie dem Leverkusener Stadtoberhaupt spontan einen Erfahrungsaustausch an. Eine Einladung die Paul Hebbel gerne annahm. Im Herbst hatten dann der OB und einige Fachleute erstmals Gelegenheit, sich in Hanau ein Bild vom Stand der Vorbereitungen zu machen und waren beeindruckt von dem Engagement, mit dem man dort auf das Großereignis hinarbeitet. Seit diesem Besuch ist der Gesprächsfaden nicht mehr abgerissen, der an den vergangenen beiden Tagen nun in einem Gegenbesuch aus Hanau mündete.

Marget Härtel, die mit dem Oberbürgermeister unter anderem das zukünftige LaGa-Gelände, das Kasino der Bayer AG, den Japanischen Garten, das IPL-Gelände und das Schloss Morsbroich besucht hatte, zeigte sich von Leverkusen sehr beeindruckt. Härtel wörtlich: "Leverkusen hat eine Menge zu bieten" Auch die Entscheidung des Rates, sich für die Landesgartenschau zu bewerben, fand sie angesichts der Möglichkeiten des Geländes ausgesprochen richtig. "Die Landesgartenschau bietet Leverkusen nach meinen Erfahrungen mit der Landesgartenschau in Hanau Chancen, die es aktiv zu nutzen gilt. Der Rat hat gut daran getan, sich für dieses Projekt zu entscheiden", so die erste Repräsentantin aus Hanau.

Aber auch von einer weiteren Besonderheit zeigte sich der Gast aus Hanau angetan: Die erste Begegnung mit dem rheinischen Karneval. Gemeinsam mit dem Oberbürgermeister besuchte sie am gestrigen Donnerstag eine Sitzung der Karnevalsfreunde Manfort und wurde auf gleich auf die Bühne gebeten. Es war sicher das erste Mal, dass für sie das Lied "Mir schenke der Ahl en paar Blömcher" gesungen wurde.
Die Stadtverwaltung stellte diese Meldung erst am 05.02.01 zur Verfügung


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 09.10.2014 12:27 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter