Stadtplan Leverkusen
19.03.2001 (Quelle: Bayer)
<< 250 Spieler   Bayer-Initiative soll gezielten Einsatz von Antibiotika fördern >>

Friedrich Bayer führt durch das Werk


Bayer-Raritäten auf Zelluloid am 28. März im BayKomm

Zwei "Schätze" aus dem Bayer-Filmarchiv sind am Mittwoch, 28. März, 19.30 Uhr, im Leverkusener BayKomm zu sehen: Der Dokumentarfilm "Ein Werk von hundert Jahren" entstand 1965 und wurde Werksbesuchern zuletzt vor ca. 30 Jahren gezeigt. Nicht nur der Einstieg und die Erzählweise sind für heutige Sehgewohnheiten ungewöhnlich: Ein junger Maler restauriert ein Bildnis von Friedrich Bayer, dem Firmen-gründer. Der Restaurator ist überwältigt von der Persönlichkeit und dem Lebenswerk. Plötzlich wird das Bild in seiner Vorstellung lebendig und der alte Bayer lädt den jungen Mann ein, mit in sein Wohnhaus in Barmen zu gehen, wo die Geschichte des Unternehmens begann...

Der Zeichentrickfilm "Afrikanisches Abenteuer" aus den 30er Jahren leitet den Filmabend im BayKomm ein. Mit dem Fünf-Minuten-Film warb die Bayer-Pharmasparte damals für ein Malaria-Präparat.

Michael Frings von der Abteilung Unternehmensgeschichte führt gemeinsam mit Paul Hofmann von der "Kinemathek im Ruhrgebiet" in Duisburg durch das Programm und die anschließende Diskussion.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist kostenlos, Besucher benötigen jedoch eine Eintrittskarte. Interessenten können Karten bestellen unter der Telefonnummer 0214 / 30 50 100 sowie per E-Mail an: BayKomm@bayer-ag.de

Das BayKomm im Internet: www.baykomm.bayer.de


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 26.02.2015 12:44 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter