Stadtplan Leverkusen
09.05.2014 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Der Meister kommt - schwere Aufgabe gegen den Thüringer HC   Wahlergebnisse werden im Rathaus präsentiert >>

Gemeinsame Übung der Feuerwehr Leverkusen und der Bezirksregierungen Köln und Düsseldorf für den Katastrophenfall


Am Samstag, 10. Mai 2014, führt die Berufsfeuerwehr Leverkusen in Zusammenarbeit mit den Bezirksregierungen Köln und Düsseldorf eine ganztägige Einsatzübung zur Rettung und Versorgung im Falle einer Großschadenslage durch. Angenommen wird dabei eine Schiffskollision auf dem Rhein in den Nachtstunden.

Gemeinsame Übungen dieser Art werden regelmäßig durchgeführt und dienen der Verbesserung der Zusammenarbeit der beteiligten Einheiten. Dies hilft im Ernstfall Leben zu retten.

Übungskomponenten sind u.a.:
• Lagefeststellung und orientierende Sichtung
• Evakuierung von Personen über den Wasserweg sowie Materialtransport über Wasser
• Taucheinsatz zur Vermissten-Suche
• Dekontamination von Einsatzkräften (durch ev. ausgelaufene Betriebsstoffe)
• Übergabe von Betroffenen und Patienten vom Wasser- zum Landweg und weitere Versorgung auf einem Betreuungsplatz

Von Seiten der Bezirksregierung Köln sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des für Gefahrenabwehr zuständigen Dezernates 22 in die Übungsleitung eingebunden und als Übungsbeobachter vor Ort. Aktiv beteiligt an der Übung ist die für Information und Kommunikation zuständige Einheit des Krisenstabes der Bezirksregierung Köln (IuK-Einheit). Zusammen mit dem Fernmeldedienst der Feuerwehr Köln wird die IuK-Einheit eine stationäre Kommunikationsstruktur vor Ort aufbauen.

Beteiligt sind außerdem zwei Wasserrettungszüge der DLRG Köln sowie ein Wasserrettungszug der DLRG Düsseldorf, ein Patiententransportzug des Rheinisch-Bergischen Kreises, eine Betreuungsplatzbereitschaft des DRK Euskirchen; eine Einsatzeinheit des Malteser Hilfsdienstes Leverkusen und eine Dekon-Einheit der Feuerwehr Leverkusen. Die Übungs- und Einsatzleitung liegt bei der Berufsfeuerwehr Leverkusen.

Hinweis:
Ab ca. 10 Uhr fahren die ersten Einsatzfahrzeuge vom Bereitstellungsplatz (Currenta-Parkplatz P1, Westring) mit Blaulicht über die Autobahn zum Einsatzort in Hitdorf.

Der Großteil des Übungsszenarios (Eintreffen der Wasserrettungseinheiten und Transportzüge, Evakuierung vom „Schiff“ über den Wasserweg und Weiterversorgung der Patienten) spielt sich im Bereich des NATO-Anlegers (Wiesenstraße) etwa im Zeitraum zwischen 10 und 12 Uhr ab. Ab ca. 12 Uhr beginnt der Taucheinsatz zur Vermissten-Suche im Seitenarm des Rheins / Yacht-Hafen; Patienten werden auf dem Betreuungsplatz vor dem Feuerwehr-Gerätehaus versorgt.

Der aktive Übungsteil endet ca. gegen 14 Uhr


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 10.05.2014 00:05 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter