Stadtplan Leverkusen
11.09.2014 (Quelle: KulturStadtLev)
<< Bensberger Straße: EVL arbeitet an Versorgungsnetzen   Die faszinierende Welt der Chemie erleben >>

Spiel ohne Grenzen: „Das wüste Gobi“ im Forum


Über 30 Jahre lang sind Peter Wilmanns und Buddy Sacher bei Ars Vitalis in die hohe Schule der schiefen Dächer und schrägen Vögel gegangen. Nach dem Tod von Klaus Huber und dem Ende dieser außerordentlichen „Blutsbrüderschaft gegen alles, was Grenzen setzt“ (Selbstbeschreibung Ars Vitalis), haben sie Duo-Pfade eingeschlagen und tragen die so kostbare Flamme von Ars Vitalis auf ganz eigene Weise weiter. Ausgehend von Texten aus Sachers Kleinem kosmischem Vogelführer „Freie Sicht auf die Ambiente“, schwingen sie sich auf und fliegen gefiederte Ebenen in denkwürdige Texte und geflügelte Musik. Sie pfeifen im Stil der Sowjette („Heute hübsche Sowjette gesehen. Galt sie nicht als ausgestorben?”) ihre gestelzten Kantanten und üben sich in ungeflogenen Balladen. Vorlesend und vorspielend behandeln sie bislang nur recht nachlässig beachtete Vogelarten wie die Brasserie, den Amselfelder, das Windschnittige Motorhäubchen und die Bachkantate, ohne dass philosophische Weisheiten den bacchantischen im Weg stehen. Denn der größte Teil des Nebels sieht nicht, wohin er fliegt. Die Spatzen pfeifen‘s von den Dächern: Wer gerne trinkt, der kann gut bechern. Man sieht: gereimt wird auch.
Wenn Wilmanns und Sacher zuweilen verschiedene Flugrichtungen wählen, dann kommt dies dem Zuschauer zugute. Es eröffnen sich immer wieder unerwartete Ausblicke in noch ungeübte Horizonte. Wilmanns streitet sich mit Sacher immer im Dienst der Sache, auf dass die Tücke des Objekts verfliegt. Was bleibt: Freie Sicht auf die Ambiente. „Das wüste Gobi“ pellt sich aus dem Ei und wirft sich in Schale. Aussterben unmöglich. „All das ist“, befand der Kölner Stadt-Anzeiger, „unverwechselbar verwoben zu einem surrealen, dadaistischen Gesamtkunstwerk, dessen Charme man sich nur schwer entziehen kann.“
Warum auch?

Termin:
Freitag, 19. September 2014
19.30 Uhr

Ort:
Forum (Agam-Saal)
Am Büchelter Hof 9
51373 Leverkusen

Karten:
17,50 Euro (erm.: 9,75 Euro). Kartenbüro im Forum (Tel. 0214-406 4113), an allen bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet (www.kulturstadtlev.de)


Bilder, die sich auf Spiel ohne Grenzen: „Das wüste Gobi“ im Forum beziehen:
07.02.2012: Peter Wilmanns und Buddy Sacher

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 11.09.2014 18:42 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter