Stadtplan Leverkusen
22.09.2014 (Quelle: Bayer)
<< Kartenbüro im Forum am Freitag (26. September) geschlossen   Bundeslager der THW-Jugend >>

Ausstellung - Sonntag, 28. September bis Sonntag, 19. Oktober 2014 im BayKomm: Der Feind in unseren Feldern: Warum Unkräuter so gefährlich sind


Vortrag zum Thema Unkrautresistenzen am 28. September 2014, 14 Uhr
Experimente für Kinder und Jugendliche zum Thema Ernährung
Quiz zur Ausstellung mit attraktiven Preisen

Monsteralarm im BayKomm: Mit einer außergewöhnlichen Ausstellung will Bayer auf die Bedrohung durch Unkräuter hinweisen. "Die Ungeheuer vom Acker" stehlen Kulturpflanzen nicht nur wichtige Nährstoffe, Wasser und Lebensraum - immer mehr zeigen auch Resistenzen gegen bewährte Pflanzenschutzmittel. Die Ausstellungseröffnung im Leverkusener BayKomm am 28. September wird von einem interessanten Programm begleitet. Am Eröffnungstag mit dabei: ein scheußliches, grünes, leibhaftiges Monster.

Muss das sein? Diese Frage stellen sich vermutlich viele, wenn sie Landwirte sehen, die ihre Felder spritzen. Ja, es muss sein. Denn wer seinen Acker der Natur überlässt, hat verloren: Getreide, Kartoffeln, Kohl und andere Kulturpflanzen kümmern dahin, wenn sich Unkräuter auf dem Acker breit machen. Diese "Monster" vernichten jedes Jahr Ernten, die eine Milliarde Menschen ernähren könnten.

Noch können Landwirte weltweit bewährte Pflanzenschutzmittel einsetzen, um sie in Schach zu halten. Doch wie lange noch? Was aus der Medizin schon lange bekannt ist, wird jetzt auch in der Landwirtschaft zu einer großen Herausforderung: Resistenzen. So versetzt derzeit ein herbizidresistentes Unkraut US-amerikanische Farmer in Angst und Schrecken: Palmer Amaranth. Seine Stängel sind dick wie Baseballschläger, die Anzahl seiner Samen beachtlich: 1,8 Millionen. Und in einer Saison wird es hoch wie ein Lkw.

Unterhaltsames Programm für die ganze Familie
Offizielle Eröffnung der Ausstellung ist am Sonntag, 28. September, 12 Uhr. Wer sein Wissen über Unkräuter im Anschluss an den Rundgang noch vertiefen möchte, sollte sich den Vortrag von Dr. Harry Strek um 14 Uhr nicht entgehen lassen. Der Bayer-Wissenschaftler ist auf der ganzen Welt unterwegs, um Bauern bei ihrer Arbeit zu unterstützen. Er trägt die Probleme und Schwierigkeiten, die sie mit ihren Äckern haben, ins Labor und bringt dann neue Pflanzenschutzlösungen zurück zu den Landwirten. Im BayKomm berichtet er von seiner spannenden Arbeit. Kostenfreie Tickets für den Vortrag unter Tel. 0214/ 30 50 100 oder online.

Ein weiterer besonderer Gast zur Ausstellungseröffnung ist das "Unkraut-Monster", das die Besucher in Angst und Schrecken versetzen will. Ein Fotograf ist vor Ort und schießt Erinnerungsbilder mit dem eigentlich doch ganz sympathischen grünen Monster, die man sofort mitnehmen kann.

An Grundschüler richtet sich das Angebot des BayLabs. Dort können Mädchen und Jungen rund um das Thema Ernährung experimentieren. Nachwuchswissenschaftler, die gerne teilnehmen möchten, müssen sich nicht extra anmelden: Das Labor steht allen offen. Nach dem Rundgang durch die Ausstellung wartet auf die Besucher noch ein interessantes Quiz. Dabei kann jeder mitmachen und gewinnen. So viel sei verraten: Es ist ein Monstergewinn!

Die Ausstellung kann vom 28. September bis 19. Oktober 2014 jeweils montags bis freitags von 12 bis 18 Uhr und sonntags von 12 bis 17 Uhr besucht werden. Der Eintritt ist frei.
Bayer CropScience


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 22.09.2014 11:06 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter