Stadtplan Leverkusen
01.10.2014 (Quelle: TDM Friction/Internet Initiative)
<< Piraten-Termine im Oktober   Neuer Abwassertank im Gemeinschaftsklärwerk Leverkusen errichtet >>

Textar-Produktion wird nach Essen verlagert


TMD Friction investiert 53 Millionen Euro in Essen und stärkt damit den Standort NRW

Der Essener Standort von TMD Friction, weltweit führender Hersteller von Automobil-Bremsbelägen, wird modernisiert und erweitert. Mit dem größten Investitionsprojekt seiner Art plant das Unternehmen die Erweiterung und Modernisierung seines Produktionswerks in der Ruhrmetropole. Zusammen mit dem Einsatz innovativer Technologien wird Essen zukünftig das globale Leitwerk der Geschäftssparte „Erstausrüstung Pkw“ innerhalb der TMD Friction Gruppe sein.

Das gestern offiziell durch den Mutterkonzern Nisshinbo Holdings Inc. genehmigte Projekt umfasst die Erweiterung und Modernisierung der Essener Produktion. Damit einher geht die sukzessive Zusammenlegung der Produktionsstandorte Essen und Leverkusen in der viertgrößten Stadt Nordrhein-Westfalens. TMD Friction wird in den folgenden drei Jahren seine Kapazitäten in Deutschland konsolidieren und somit seine Wettbewerbsfähigkeit stärken. Der Spatenstich für die Vergrößerung und Modernisierung der Produktion in Essen findet Ende 2015 statt. Die Bauarbeiten werden Mitte 2016 soweit fortgeschritten sein, dass die ersten Leverkusener Mitarbeiter in Essen ihre Arbeit aufnehmen können. Vollständig geschlossen wird die Produktion in Leverkusen erst Ende 2017.

Modernisierte Produktion in Essen
Die Fertigung in Essen ist aufgrund ihrer lokalen und infrastrukturellen Gegebenheiten sowie zur Verfügung stehender Flächen bestens für die geplante Modernisierung und Erweiterung geeignet. Mit der Bündelung beider Produktionswerke wird Essen zum weltweiten Leitwerk von TMD Friction für die Erstausrüstung Pkw. Bis 2018 soll hier die modernste Produktionsstätte für Reibmaterialen weltweit entstehen. Ausgestattet mit neuesten Produktionsverfahren und Rohstoff-Mischereianlagen wird dann das gesamte Materialportfolio für Pkw abgedeckt. Im Unterschied zu vielen anderen Unternehmen, die ihre Produktion in Niedriglohnländer verlagern, wird TMD Friction dem Standort Deutschland und NRW weiter treu bleiben.

Das benötigte qualifizierte Personal für die Produktionsvergrößerung und Modernisierung in Essen kommt hierzu aus den eigenen Reihen. Die Nähe des Essener Standorts zu Leverkusen ermöglicht die Übernahme der Leverkusener Mitarbeiter nach Essen und garantiert somit eine noch qualifiziertere Belegschaft als es bei der Einstellung neuen Fachpersonals der Fall wäre. Für eine langfristige Wettbewerbsfähigkeit setzt das Unternehmen auf neueste Produktionstechnologien.

Standort Leverkusen
Im Gegensatz zu Essen bietet Leverkusen keinen Platz für einen Ausbau bzw. eine Modernisierung der Produktion in einem derart großen Umfang. Leverkusen bleibt als Hauptverwaltung der TMD Friction Gruppe in Deutschland bestehen. Zukünftig werden hier weiterhin alle Gruppenfunktionen, die zentrale Forschungs- und Entwicklungsabteilung sowie die bereits ansässigen Geschäftsbereiche Independent Aftermarket und Geschäftsbereiche OE Commercial Vehicles und Rail & Industry ansässig sein.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 16.07.2015 07:30 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter