Stadtplan Leverkusen
03.01.2015 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Leverkusener Piraten stellen sich quer   Jahreseinstieg der Leverkusener PIRATEN - Termine im Januar 2015 >>

Kira Biesenbachs Weg zurück zu alter Stärke


2013 war das Jahr der Kira Biesenbach. Ihre Bestleistung schraubte die Siebenkämpferin auf 6.185 Punkte, feierte die Silbermedaille bei den U23-Europameisterschaften und ihren Start bei den Weltmeisterschaften in Moskau. Im April 2014 zog sich die 22-Jährige beim Sturz über die Hürde einen Kreuzbandriss zu. Im Interview spricht sie über die schwere Zeit nach dem Unfall und über ihren Weg zurück zu alter Stärke.

1) Kira, dein Kreuzbandriss ist nun knapp neun Monate her. Wie geht es dir heute?
Gut, nur der Muskelkater ärgert mich noch regelmäßig. Aber ich bin nach der langen Auszeit mehr als glücklich, dass ich ihn wieder spüren darf. Also nehme ich den sehr gerne in Kauf.

2) Auch wenn dein Knie Fortschritte macht, kommt die Hallensaison wahrscheinlich noch etwas zu früh, oder?
Ja, die Hallensaison ist kein Thema für mich. Im Moment liegt der Fokus auf einem vorsichtigen, aber trotzdem sehr intensiven Aufbau. Mein Knie braucht noch etwas Zeit und meine Form auch. Der Sommer ist da schon eher in meinem Kopf.

3) Wie sieht dein Training heute aus? Welche Belastungen lässt das Knie im Moment zu?
Ich kann die Belastung wöchentlich steigern. Gelegentlich ärgert mich das Knie aber noch. Ich habe allerdings mittlerweile ein recht gutes Gefühl dafür entwickelt, wann ich das Training etwas zurückschrauben muss. Ich kann eigentlich wieder alles machen, nur halt mit etwas Vorsicht.

4) Wie hast du die Zeit nach der Verletzung und Operation erlebt? Was hat in diesen Monaten deinen Alltag bestimmt?
Es war wirklich eine harte Zeit, in der ich an meine Grenzen gestoßen bin. Langweilig war mir aber nicht. Tägliche Physiotherapie und Reha haben meinen Alltag bestimmt. Ich habe in diesen Monaten zudem mehr für das Studium gemacht und ein Praktikum am Landrat-Lucas-Gymnasium absolviert. Das tat meinem Kopf sehr gut und sorgte für etwas Abwechslung.

5) Du hast mit deinen jungen 22 Jahren und deiner U18-WM-Bronzemedaille, dem Gewinn der Silbermedaille bei der U23-EM und dem Start bei der Weltmeisterschaft in Moskau schon beachtliche Erfolge gefeiert. Mit drei Knieoperationen musstest du die Kehrseite der Medaille aber auch schon kennenlernen. Wie motivierst du dich nach diesen Rückschlägen immer wieder aufs Neue?
Die tollen internationalen Erfahrungen, die ich bisher sammeln durfte, motivieren mich. Ich denke oft und sehr gerne daran zurück und möchte so etwas unbedingt nochmal erleben.

6) Kannst du schon jetzt eine Prognose wagen, wann du voraussichtlich wieder ins Wettkampfgeschehen eingreifen kannst?
Nein, das kann und möchte ich noch nicht, um keinen unnötigen Druck aufzubauen. Den Fokus habe ich für mich auf den Sommer gelegt. Wann und wo der erste Wettkampf sein wird, bleibt abzuwarten und steht auch für mich im Moment noch in den Sternen.

7) Mit welchem sportlichen Ziel startest du in das Jahr 2015?
Ganz klar: Gesund zu werden und dann auch zu bleiben. Das Knie soll wieder voll belastungsfähig werden. Nur dann kann ich wieder Vertrauen gewinnen, um dann hoffentlich im Sommer wieder erste Wettkämpfe zu bestreiten.
Bayer Leichtathletik


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 03.01.2015 21:31 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter