Stadtplan Leverkusen
23.02.2015 (Quelle: WFL)
<< Sprechtag Bauservice fällt aus   Festnahme nach versuchtem Tötungsdelikt in Leverkusen >>

WfL startet strategische Kooperation mit DLR


Die Wirtschaftsförderung Leverkusen GmbH (WfL) hat heute (im TechnologiePark Bergisch Gladbach) eine Innovations-Partnerschaft mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) unterzeichnet, an der sich die Rheinisch-Bergische Wirtschaftsförderungsgesellschaft (RBW) und die Wirtschaftsförderung des Oberbergischen Kreises (OBK) beteiligen. Ziel ist es, vor allem mittelständischen Unternehmen der Region den Zugang zu Know-how und Technologien des DLR zu erleichtern.
Innovationen sind in der heutigen Zeit der Erfolgsmotor der Wirtschaft und vor allem für mittelständische Unternehmen (KMU) unabdingbar. Denn: Unternehmen, die in immer kürzeren Abständen neue Lösungen, Produkte oder Dienstleistungen auf den Markt bringen, können im Wettbewerb bestehen. Dabei setzen erfolgreiche Unternehmen oftmals auf die Expertise und Unterstützung erfahrener und versierter Partner. So gilt das Rheinland mit 30 Hochschulen und gut 25 Forschungsinstituten rund um Leverkusen als eine der dichtesten Forschungslandschaften Europas. Um die Innovationskraft der regionalen Wirtschaft zu stärken und weiter auszubauen, bilden WfL, RBW und OBK eine strategische Innovationspartnerschaft mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln. Die Wirtschaftsförderer unterstützen dabei Unternehmen beim Zugang zur Expertise des DLR und fungieren als „Türöffner" zu den Forschungsinstituten. „Durch die Kooperation erhalten Unternehmen aus allen Branchen Zugang zur breit gefächerten Expertise des DLR, die neben der Luft- & Raumfahrt insbesondere die Bereiche Energie, Materialforschung, Gesundheit, Verkehr und Sicherheit umfasst“, sagt WfL-Geschäftsführer Dr. Frank Obermaier. „Dabei bietet beispielsweise das Veranstaltungsformat ,Innovationscafé‘ interessierten Betrieben eine hervorragende und praxisnahe Möglichkeit, bei vertraulichen Einzelgesprächen mit dem DLR eigene Bedarfe und Fragestellungen abzuklären.“ Das DLR ist eine nationale Großforschungseinrichtung der Bundesrepublik Deutschland mit Hauptsitz in Köln/Wahn. Auf Basis der Forschungs- und Entwicklungsarbeiten des DLR in den Bereichen Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr und Sicherheit können gemeinsam mit der Industrie innovative Anwendungen und Produkte von morgen geschaffen werden. Dies führt zu einer nachhaltigen Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des Industrie- und Technologiestandortes Deutschland. Leverkusens Unternehmen sollen hier nicht zu kurz kommen: „Im Rahmen unserer Aktivitäten im Bereich der Innovationsförderung können wir vor allem den kleinen und mittlerenUnternehmen einen unkomplizierten Weg ebnen, um auf Spitzenniveau Know-how in unserer unmittelbaren Nachbarschaft zu erschließen“, so Dr. Frank Obermaier.
Am 17. März 2015 findet für Unternehmen beim DLR in Köln von 17.30 bis 19.00 Uhr die Auftaktveranstaltung „Science2Business - Neue Lösungen für den Mittelstand“ statt. Interessierte Unternehmen können vorweg an einer Führung über das DLR-Gelände um 16:00 Uhr teilnehmen. Um Anmeldung bei der Wirtschaftsförderung Leverkusen wird gebeten.
Interessierte Unternehmen können sich an WfL-Ansprechpartner Sebastian Hahn wenden, Tel. 0214/8331-20, hahn@wfl-leverkusen.de


2 Bilder, die sich auf WfL startet strategische Kooperation mit DLR beziehen:
23.02.2015: TechnologiePark Bergisch Gladbach, Schild
23.02.2015: TechnologiePark Bergisch Gladbach


PDFs, die sich auf diese Meldung beziehen:
23.02.2015: Vereinbarung zur strategischen Innovationspartnerschaft

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 24.02.2015 11:47 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter