Stadtplan Leverkusen
31.03.2015 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Rheindorfer Gesundheitsreihe – Thema „Altersbedingte Rückenveränderungen“   Polizeinotruf war nicht erreichbar >>

Kochlöffel, 3-D Fotographie, Solarpropeller und leckeres Essen: zdi-Camp in der Schule macht Spaß – trotz Ferien


In den Osterferien in die Schule gehen und dabei forschen, experimentieren, Handwerken und Spaß haben, dies soll heutzutage möglich sein? Zumindest 54 Kinder, die seit Montag, dem 30. März, an dem erstmals angebotenen zdi-Feriencamp in der Gesamtschule Schlebusch teilnehmen, werden diese Frage wohl eindeutig bejahen.

Sie bauen mit Unterstützung von fünf Dozenten kleine Computer, entwickeln Solarflugzeuge mit Propeller, schnitzen Holzlöffel, programmieren Brettspiele oder versuchen sich in der Erstellung von 3D-Bildern. Vielfältig sind die Möglichkeiten, sich während des Camps mit Spaß und Neugierde verschiedenen MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik)-Themen anzunähern, auszuprobieren und dabei auch eigene Ideen zu entwickeln. „Hier habe ich Zeit, selbständig Dinge zu versuchen, im normalen Physik-Unterricht geht das nicht“, erläutert zum Beispiel Daniel, im „Hauptberuf“ Schüler am Werner-Heisenberg-Gymnasium, seine Motivation zur Teilnahme. Und Eva, die mit ihm gemeinsam an der Programmierung eines „Mensch-ärger-Dich-nicht“ Spiels arbeitet, lässt das Pressegespräch nach der Mittagspause schnell sausen, denn sie wolle weiterarbeiten, „weil es riesig Spaß mache“.

Der soll natürlich auch für die 54 Kinder im Vordergrund stehen, die Kinder sollen schließlich Gelegenheit haben, den Spaß und das Spannende an MINT zu entdecken, um daraus vielleicht später eine Berufsperspektive ableiten zu können, erklärte Peter Theobald vom Kommunalen Bildungsbüro Leverkusen beim Ortstermin mit den Medien. Dieses Camp, aber auch die ebenfalls gut ausgelasteten Einzelangebote des zdi-Osterferienprogramms mit insgesamt rund 130 Anmeldungen, seien möglicherweise die effektivste Art, frühzeitig dem Fachkräftemangel entgegenzusteuern, so Theobald. Er hoffe dabei auch künftig auf die Unterstützung von Unternehmen, bei denen diese Angebote auch stattfinden sollen. Für den Anfang sind die Organisatoren mit der Bereitschaft, den Nachwuchs in die Firma einzuladen, durchaus zufrieden. So gibt es in den Ferien bei Unternehmen in Leverkusen, Langenfeld, Burscheid und Leichlingen Gelegenheiten, bei Tagesangeboten mitzumachen.

Das Leuchtturmprojekt der Osterferien ist aber sicher das Feriencamp in Schlebusch, nicht zuletzt weil, wie der Leiter des Bildungsbüros, Michael Wilde, erklärte, „wir dank der Unterstützung der pronova BKK ein Rundum-Sorglos-Paket schnüren konnten“, das auch berufstätige Eltern bei ihren Betreuungsproblemen entlaste. Deren Geschäftsführer Ulrich Rosendahl unterstrich, dass die pronova BKK gerne dazu beitrage, einem neuen Projekt für Kindern und Jugendliche zu einem guten Start zu verhelfen und Eltern die Gewissheit zu geben, dass die „Fachkräfte von morgen“ auch gut verpflegt würden.

Ein vorläufiges Fazit zieht Wilde gleich am ersten Tag der zdi-Ferienaktivitäten. „Touristisch gesprochen sind wir bei diesem Camp überbucht, bei einigen Angeboten trotz Verdoppelung der Angebote ausgebucht und durchgängig gut gebucht. Dank guter Partner ist dies ein Auftakt nach Maß“, so Wilde.


Bilder, die sich auf Kochlöffel, 3-D Fotographie, Solarpropeller und leckeres Essen: zdi-Camp in der Schule macht Spaß – trotz Ferien beziehen:
30.03.2015: Theobald, Löhe und Rosendahl mit Kindern

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 03.04.2015 08:03 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter