Stadtplan Leverkusen
04.05.2015 (Quelle: Friedrich Busch)
<< Stadtrundfahrten in Leverkusen - Wohnen anno dazumal – Ein Blick ins Koloniemuseum   „Tag der Städtebauförderung“ am 9. Mai - Vorbereitungen für buntes und informatives Bürger-Programm laufen auch Hochtouren >>

Was tun, wenn kein Zug fährt? Alternativen mit Bus ,Straßenbahn oder Fähre, um doch noch nach Köln zu kommen!


Wieder einmal streiken die Lokführer und wieder einmal ist der Regionalverkehr betroffen, diesmal sogar fast eine Woche bis kommenden Sonntag 2 Uhr.
Betroffen vom Streik sind direkt oder indirekt ca. 305.000 Berufspendler, die an Werktagen nach Köln zur Arbeit fahren, darunter ca. 13.000 Einpendler aus Leverkusen: Direkt betroffen sind diejenigen, die auf S-Bahn, Regionalbahn und Regionalexpress angewiesen sind.
Indirekt sind aber auch die Autofahrer betroffen, denn Streik bei der DB bedeutet lange Wartezeiten in Staus auf den Rheinbrücken sowohl morgens im Berufsverkehr als auch abends bei der Rückfahrt.
Auch wenn kein Zug fährt und wer keine Lust hat, im Berufsverkehr in Köln mit seinem Auto in endlosen Staus zu stehen, vor allem auf Rheinbrücken, für den hat der Opladener Ratsherr Friedrich Busch einige Alternativen:


Mit dem Auto:
1. Fahrt über die A 3 bis Abfahrt Mülheim, dann Clevischer Ring, in Höhe der Polizeistation links in die Hacketäuerstraße einbiegen bis zur Tiefentalstraße. Hier gibt es genügend freie Parkgelegenheiten. Von dort aus ein kurzer Fußmarsch zur Haltestelle der Linie 4 (Mülheim/Berliner Straße). Die Fahrzeit der Linie 4 von hier bis zum Kölner Neumarkt (Innenstadt) beträgt 22 Minuten. Die Linie 4 verkehrt alle 10 Minuten.
2. Eine Möglichkeit, die Kölner-Staubrücken zu umfahren, ist die Fahrt mit der Autofähre von Hitdorf nach Köln-Langel. Die Fähre verkehrt von März bis Oktober werktags von 6:00 Uhr bis 19:30 Uhr. Eine Fahrt mit PKW und Fahrer kostet 3 Euro. Im abendlichen Berufsverkehr müssen allerdings Wartezeiten in Köln-Langel von 15 bis 45 Minuten eingeplant werden. Wer sein Auto in Köln-Chorweiler parkt, der kann z.B. mit der S 11 zum Kölner-Hauptbahnhof fahren oder er nimmt die KVB Linie 15.


Mit Bus und Straßenbahn von Leverkusen nach Köln:
3. KVB Straßenbahn Linie 4 von Endhaltestelle Schlebusch (Nittumer Weg)
Die Linie 4 verkehrt von Montag bis Freitag von 6:04 bis 20:04 Uhr alle 10 Minuten. Die Fahrzeit beträgt bis zur Kölner Innenstadt (Neumarkt) 31 Minuten. Von Opladen aus erreicht man die Endhaltestelle u.a. mit der Buslinie 202.
Leider steht an der Endhaltestelle der Linie 4 nur eine geringe Anzahl an Parkplätzen zur Verfügung. Seit Jahren fordern Leverkusener Politiker eine Erweiterung der Parkmöglichkeiten. Hier ist die Stadtverwaltung aufgefordert, in naher Zukunft zu handeln.(Leider verrät Busch nicht, wo die Parkplätze errichtet werden sollen)

4. Bus Linie 250 von Solingen nach Köln-Hauptbahnhof.
Der Bus fährt von Montag bis Freitag stündlich über Opladen und Leverkusen-Mitte. Die Fahrzeit von Opladen-Busbahnhof nach Köln-Hauptbahnhof beträgt 49 Minuten. Es ist allerdings zu empfehlen, noch im Rechtsrheinischen in Köln-Mülheim auszusteigen, um dann mit den Straßenbahnlinien 4 oder 18 in die Kölner Innenstadt weiterzufahren, da damit zu rechnen ist, dass der Bus im Kölner Berufsverkehr in einen Stau gerät.

5. Bus Linie 260 von Remscheid nach Köln-Hauptbahnhof. Der Bus verkehrt von Montag bis Freitag von 6:53 bis 18:53 jede halbe Stunde ab Schlebusch-Post Richtung Köln. Die Fahrzeit beträgt von Schlebusch-Post bis zum Kölner-Hauptbahnhof 46 Minuten. Auch hier empfiehlt es sich, in Köln-Mülheim in die Straßenbahnlinien 4 oder 18 umzusteigen.
Warum vergißt Hr. Busch das Fahrrad?


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 04.06.2015 22:11 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter