Stadtplan Leverkusen
06.07.2015 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Große Tombola steuert der Zielgeraden entgegen, mehr als 2/3 der Lose bereits verkauft!   Ronja Sowalder: Über Florida zur U18-WM nach Cali >>

Radfahrverbot in der Fußgängerzone Schlebusch ausgesetzt


Die Verwaltung wird vor Umsetzung des Beschlusses der Bezirksvertretung III zur befristeten Einführung eines zeitlich beschränkten Radfahrverbotes in der Fußgängerzone Schlebusch zunächst eine repräsentative Befragung zur Akzeptanz eines Radfahrverbotes nach den Sommerferien durchführen.
Dies geschieht vor dem Hintergrund, dass
- der Verwaltung Beschwerden aus der Bevölkerung vorliegen,
- eine bereits in der Fußgängerzone Schlebusch durchgeführte, aber nicht repräsentative Befragung der Werbe- und Fördergemeinschaft Schlebusch zu dem Ergebnis kommt, dass eine große Mehrheit der 1.486 Befragten (71,94 %) ein Radfahrverbot ablehnt und
- die Kosten in Höhe von ca. 10.000,-€ für eine Neubeschilderung und eventuelle Rücknahme der Neubeschilderung vermieden werden könnten.
Das Ergebnis der Befragung wird der Politik zur Kenntnis gegeben.
Je nach Ergebnis der Befragung wird die Verwaltung den Bezirksbeschluss zeitnah umsetzen oder aber der Bezirksvertretung eine neue Beschlussvorlage zur Entscheidung vorlegen.



Meldungen, die sich auf diese Meldung beziehen:
09.07.2015: PIRATEN halten Radfahrverbot in Schlebusch für unbegründete Gängelei

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 06.07.2015 13:01 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter