Stadtplan Leverkusen
02.09.2015 (Quelle: Bayer 04)
<< Schlägerei in Linienbus - Fahndungsfotos   Deutscher Kindersoftwarepreis 2015: Die Stadtbibliothek sucht noch Mitglieder für die Kinderjury >>

Lewandowski löst Vertrag auf - Jungheim übernimmt 2016 von Gelsdorf


Fußball-Bundesligist Bayer 04 Leverkusen wird der erfolgreichen Nachwuchsarbeit der vergangenen Jahre einen weiteren Impuls verleihen. Nachdem sich Bayer 04-Urgestein Jürgen Gelsdorf dazu entschlossen hat, seine führende Position am Jugend-Leistungszentrum aufzugeben und in die Altersteilzeit zu wechseln, tritt ab dem 1. Januar 2016 Helmut Jungheim, bislang für die Sportliche Leitung des Fußball-Verbandes Mittelrhein (FVM) verantwortlich, als Gelsdorfs Nachfolger seinen Dienst am Kurtekotten an. Er wird dann auch die Aufgaben von Sascha Lewandowski übernehmen. Der Werksklub und der bisherige Nachwuchs-Cheftrainer haben gestern den bestehenden Arbeitsvertrag mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Der Fußball-Lehrer wird neuer Cheftrainer des Fußball-Zweitligisten Union Berlin.

"Für das Anliegen Sascha Lewandowskis haben wir Verständnis", so Bayer 04-Geschäftsführer Michael Schade. "Er hat uns als Coach der Lizenzmannschaft in schwierigen Situationen geholfen. Sascha ist ein toller Trainer mit ausgezeichneten Perspektiven. Seinen Weggang sehen wir mit einem weinenden Auge, aber wir freuen uns andererseits, dass er nun seinen Weg konsequent fortsetzt."

Von 2007 bis 2012 trainierte Lewandowski die Leverkusener U19, mit der er große Erfolge feierte. Gleiches gelang ihm anschließend mit Bayers Profiteam, das er - zunächst gemeinsam mit Sami Hyypiä und eine Saison später als dessen Interims-Nachfolger - in die internationalen Ränge führte. "Ich habe bei Bayer 04 eine großartige Zeit verbracht", sagt Lewandowski. "Meine Arbeit mit den Profis stand dabei logischerweise mehr im Fokus, doch gerade meine Tätigkeit als U19-Trainer und die spätere leitende Funktion am Jugend-Leistungszentrum Kurtekotten bleiben mir in besonderer Erinnerung. Ich habe mich mit der Nachwuchsarbeit immer total identifiziert. Doch jetzt habe ich für mich beschlossen, endgültig den Schritt in den Profibereich zu machen. Bayer 04 bin ich sehr dankbar, dass mir dieser Schritt ermöglicht wird."

Bis zum Jahresende wird Jürgen Gelsdorf die Aufgaben von Lewandowski mit übernehmen, bevor er den Staffelstab an Helmut Jungheim übergeben wird.

"Wir danken Jürgen Gelsdorf von ganzem Herzen für den leidenschaftlichen Einsatz, den er in seiner bewundernswert langen Zeit bei Bayer 04 an den Tag gelegt hat. Zunächst als Spieler unserer Lizenzmannschaft, als der er zu einem der wichtigsten Erfolge unserer Vereinsgeschichte beigetragen hat, dem Bundesliga-Aufstieg 1979", so Geschäftsführer Michael Schade, "später auch als Co- und Cheftrainer unserer Profis sowie als Chef des Jugend-Leistungszentrums. Nach insgesamt 25 Jahren im Verein freuen wir uns sehr, dass uns Jürgen Gelsdorf sein Wissen und seine Erfahrung auch weiterhin zur Verfügung stellen und in Altersteilzeit für uns aktiv bleiben wird."

Für Sportdirektor Rudi Völler ist Jürgen Gelsdorf ein langjähriger Weggefährte, dessen Arbeit dem Werksklub einen herausragenden Ruf als Talentschmiede einbrachte: "Christoph Kramer, Gonzalo Castro oder René Adler sind nur einige von vielen Beispielen für die gute Nachwuchsarbeit, die unter der Leitung von Jürgen Gelsdorf verrichtet wurde. Bayer 04 Leverkusen ist inzwischen einer der erfolgreichsten Vereine Deutschlands, wenn es darum geht, junge Spieler auszubilden und im Profifußball zu etablieren. Wir sind im deutschen Lizenz- und Jugendfußball zu einer sehr guten Adresse geworden. Daran hat Jürgen, seitdem er 2005 die Geschicke am Kurtekotten maßgeblich lenkte, einen erheblichen Anteil", so Völler.

Der 62-jährige Gelsdorf schaut dankbar auf eine intensive und aufregende Zeit mit Bayer 04 zurück: "Mir ist dieser Verein in all den Jahren ans Herz gewachsen, deswegen fiel mir meine Entscheidung nicht leicht", betont Gelsdorf. "Doch ich glaube, dass der Zeitpunkt der richtige ist. Bayer 04 hat mir viel gegeben und ich Bayer 04. Jetzt möchte ich die privaten Seiten des Lebens etwas mehr betonen. Aber ich freue mich, dass ich auch weiterhin mit Rat und Tat zur Verfügung stehen kann und soll. Meinem Nachfolger Helmut Jungheim wünsche ich alles Gute. Er wird schnell merken, welch schöne, verantwortungsvolle und ausfüllende Aufgabe er übernommen hat - einschließlich der tollen Mitarbeiter."

Jungheim wird in seinem neuen Amt neben der systematischen Heranführung von Talenten an die Profimannschaft ein Augenmerk auf die Trainerarbeit und -ausbildung werfen, die auch in seinem bisherigen Betätigungsfeld zu seinen Aufgaben gehörte. Für den neuen Mann auf dem Chefsessel am Kurtekotten ist der Wechsel von Verbands- zur Vereinsseite von besonderem Reiz, "und zwar gerade deshalb, weil Jürgen Gelsdorf so deutliche Spuren hinterlässt", so Jungheim. "Er hat die Messlatte sehr hoch gelegt, funktionierende Strukturen geschaffen und mir ein bestelltes Feld übergeben. Die Früchte wollen wir auch in Zukunft ernten. Dafür werde ich mich auch in seinem Sinne einbringen und ich glaube, dass meine spezielle Erfahrung, meine Motivation und die Leistung Jürgen Gelsdorfs gemeinsam eine gute Basis sind, erfolgreich zu bleiben."


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 29.04.2016 13:17 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter