Stadtplan Leverkusen
27.12.2015 (Quelle: Internet Initiative)
<< Weißbuch über den Zustand der Schulen und Kindergärten soll nach sieben Jahren fertig gestellt werden   Pumpwerk in Rheindorf wird modernisiert >>

Kosten für die Frühöffnung und Nutzeranzahl des Freibads Wiembachtal


Ausgehend von dem Ratsbeschluss vom 22.06.2015 hat der städtische Sportpark das Hallen- und Freibad Wiembachtal während der Sommerferien 2015 durchgehend von 06:30 Uhr - 18:00 Uhr und bei hohen Besucherzahlen anlassbezogen länger geöffnet gehalten. Wie in den Jahren zuvor war der kombinierte Besuch von Hallen- und Freibad möglich.

Nach dem Ende der Sommerferien 2015 blieb das Freibad Wiembachtal bis zum Ende der diesjährigen Freibadsaison (12.09.2015) durchgehend geöffnet.

Auf die vorgesehene Reduzierung der Öffnungszeiten für die Freibadsaison morgens von 06:30 Uhr auf 08:00 Uhr und abends von 19:30 Uhr auf 18:00 Uhr wurde verzichtet.

Der Sportpark hat für die Freibadsaison ein externes Dienstleistungsunternehmen mit der Personalgestellung (Rettungsschwimmer) beauftragt. Über diesen Dienstleister wurde das gesamte Fachpersonal, welches für die Freibadsaison erforderlich war, abgewickelt. Da das Frühschwimmen, gemäß Ratsbeschluss vom 22.06.2015, zusätzlich zum Hallenbad auch im Freibad in der Zeit von 06:30 Uhr bis 08:00 Uhr angeboten werden sollte, war zwangsläufig, außerhalb der Sommerferien, eine zweite Schicht erforderlich, die dann durch den Personaldienstleister abgedeckt werden musste. In den Sommerferien fielen 2 Stunden/Tag an.

Personalkosten in den Ferien:
38 Wochentage x 2,0 Std. x 23,15 € = 1.759,40 €
6 Sonntage x 2,0 Std. x 40,51 € = 486,12 €
Personalkosten nach den Ferien:
23 Wochentage x 7,5 Std. x 23,15 € = 3.993,38 €
Gesamt: 6.238,90 €


Bei Umsetzung und Praktizierung der geplanten Verfahrensweise des SPL der witterungsabhängigen Öffnungszeiten (Einführung der Freibadampel) in der Freibadsaison 2015 wäre das Freibad Wiembachtal im Zeitraum vom 29.06.2015 bis zum 12.09.2015 an 76 möglichen Öffnungstagen witterungsbedingt an 30 Tagen geschlossen geblieben. Von den 30 möglichen Schließungstagen wären 4 Tage auf einen Sonntag entfallen.

Personalkosten:
26 Wochentage x 7,5 Std. x 23,15 € = 4.514,25 €
4 Sonntage x 6,0 Std. x 40,51 € = 972,24 €
Gesamt: 5.486,49 €

An den 30 Tagen, an denen das Bad geschlossen geblieben wäre, ist lediglich ein Besucherdurchschnitt von 34 Besuchern/Tag zu verzeichnen. Dieses Ergebnis zeigt aus Sicht des Sportparks über alle Maßen, dass eine Schließung des Freibades an den Schlechtwettertagen gerechtfertigt gewesen wäre.

Im Zeitraum vom 29.06.2015 bis zum 12.09.2015 stand das Freibad Wiembachtal, zusätzlich zum Hallenbad, an insgesamt 68 Tagen in der Zeit von 06:30 Uhr bis 08:00 Uhr den Frühschwimmern zur Nutzung zur Verfügung. In diesem Zeitraum sind 1.279 Nutzungen durch Frühschwimmer zu verzeichnen gewesen. Dies entspricht durchschnittlich ca. 19 Frühschwimmern täglich.

Zu berücksichtigen ist, dass von den 40 - 45 durchschnittlich anwesenden Frühschwimmern in der Schwimmhalle, in der Freibadsaison 15 - 20 Besucher, je nach Witterung auch deutlich weniger, im Freibad schwimmen gehen. Zusätzliche Einnahmen werden dadurch nicht erzielt.



Meldungen, die sich auf diese Meldung beziehen:
25.04.2016: EY-Gutachten über den Sportpark

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 27.12.2015 22:32 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter