Stadtplan Leverkusen
10.01.2016 (Quelle: Schiffsbrücke Wuppermündung)
<< Stark gekämpft – Sieg gegen direkten Konkurrenten   Kinderleseparty in der Stadtbibliothek >>

Wieder Krimilesung auf der Schiffsbrücke


„Brennpunkt Rheinland – Raucher sterben früher“

Am Freitag, 29. Januar 2016, um 18 Uhr ist es wieder soweit: Kriminalhauptkommissar Bernhardt Hatterscheidt liest aus seinen Büchern. Diesmal geht es um Schmuggel. Inzwischen ist der Autor schon Stammgastauf der Schiffsbrücke in der alten Wuppermündung. Da der Platz in der Tjalk knapp ist, bitte anmelden unter 01 73 / 2 65 07 69 oder per Mail: gabriele.pelzer@gmx.de
Unversteuerte Zigaretten der russischen Marke LENA überschwemmen den deutschen Markt. Die Kölner Zollfahndung tappt zunächst im Dunkeln. Wer steckt hinter dem Schmuggel, der einen Steuerschaden in Millionenhöhe verursacht? Das Team um Zollamtmann Andi Theveßen entdeckt eine erste heiße Spur zum unbekannten Drahtzieher der Bande. Zeitgleich erschüttern mehrere Morde in der deutsch-kasachischen Gemeinde im Rheinland die Öffentlichkeit. Die Kölner Mordkommission unter Leitung von Kriminalhauptkommissarin Gabi Kreuzmann nimmt die Ermittlungen auf. Bald zeigen sich ungeahnte Parallelen zwischen beiden Verfahren.

Autor Hatterscheidt weiß, wovon er schreibt: Er ist Kriminalhauptkommissar in Köln und hat sich dem Genre Kriminalistenroman verschrieben. Die oft mühselige Ermittlungsarbeit wird authentisch dargestellt. Die Handlungen sind zum Teil fiktiv, jede Ähnlichkeit mit tatsächlichen Geschehnissen sowie mit lebenden oder verstorbenen Personen ist aber nicht immer rein zufällig.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 10.01.2016 21:22 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter