Stadtplan Leverkusen
20.04.2016 (Quelle: Diakonisches Werk)
<< Im Notenschlüssel gastieren an zwei aufeinanderfolgenden Abenden zwei Gitarristen unterschiedlichen Musik-Genres   Versicherungen unter Zugzwang >>

Fortbildungsreihe für ehrenamtliche und gesetzliche Betreuer und Interessierte


Das Betreuungsrecht ist ein Thema, mit dem die meisten sich nicht gerne befassen möchten. Es geht darum, frühzeitig zu überlegen: Wer sorgt für mich, wer soll meine Angelegenheiten regeln, wenn mir etwas passiert und ich mich nicht mehr äußern kann.
Zu 80 Prozent sind es die Angehörigen, die die gesetzliche Betreuung übernehmen. Darüber hinaus gibt es auch Ehrenamtliche, die so eine Betreuung übernehmen.
Eine Fortbildungsreihe informiert über die verschiedenen Fragestellungen wie etwa die Vermögenssorge oder auch über psychiatrische Erkrankungen bei alten Menschen.
Die Betreuungsvereine sind Ansprechpartner und unterstützen dabei. Und sie setzen auf eine enge Kooperation. So werden alle Angebote gebündelt und es ist einfacher für den Bürger.
In Leverkusen kooperieren das Diakonische Werk Leverkusen,
der Sozialdienst katholischer Frauen e. V. Leverkusen (SkF),
der Sozialdienst katholischer Männer e. V. Leverkusen (SKM) und
die Betreuungsstelle der Stadt Leverkusen.

Die Fortbildungsreihe widmet sich am Dienstag 26.04.2016, 17.00 Uhr dem Thema:
„Rund um die Vermögenssorge“
Dozent: Christian Göde, Rechtspfleger am Amtsgericht Leverkusen
beim SKM in der Rat-Deycks-Str. 15-17, 51379 Leverkusen , direkt in Opladen am Berliner Platz.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 20.04.2016 12:36 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter