Stadtplan Leverkusen
11.05.2016 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Urlaubszeit ist Reisezeit – Tipps aus dem Bürgerbüro   Kooperationsprojekt ermöglicht Leverkusener Schülern neues Bewegungsangebot >>

Tag der Städtebauförderung: Straßenfest Bahnhofstraße zeigt wie Opladen aussehen kann


Am Tag der Städtebauförderung, am 21. Mai, findet zwischen 11 und 15 Uhr auf der Bahnhofstraße ein Straßenfest statt. Außerdem werden in einem Planungszelt auf dem Parkplatz des Bunkers die Entwürfe der Büros zur Umgestaltung der Fußgängerzone vorgestellt, aus denen eine Jury im Juni einen Entwurf auswählen wird. Zentrales Element des Festes ist ein Mitmach-Café. Die aneinandergereihten Tische ziehen sich durch die Bahnhofstraße. Es heißt „Mitmach-Café“, weil an den Tischen Fragen und Anregungen notiert werden können, die dort auch diskutiert werden sollen. Wer sich an den Tischen niederlässt, kann natürlich auch Mitgebrachtes dort essen und trinken. Ein Barista-Fahrrad verkauft Kaffeespezialitäten.

Mancher Einzelhändler bietet für diesen Tag Spezialitäten an. Flankierend haben auch die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft „Seitenstraßen Opladen“ ihre Geschäfte zwischen 11.00 bis 15.00 Uhr geöffnet. Mit Sonderaktionen, einem Glas Sekt o.ä. laden sie die Besucher in ihre Geschäfte ein. Der „Feinkochtopf“ an der Kölner Straße 86 bietet an diesem Tag eine afrikanische Gemüsesuppe an. Das „Stubenküken“ an der Karlstraße dekoriert die lange Tafel auf der Bahnhofhofstraße und hat ebenfalls sein Ladenlokal länger geöffnet. Außerdem öffnet die Schmuckwerkstatt „Anne Bach“, an der Bracknellstraße 16a ihre Werkstatt.

Das Programm an der Bahnhofstraße beginnt um 11.00 Uhr vor dem Postgebäude mit einer Begrüßung durch Oberbürgermeister Uwe Richrath. Um 11.45 Uhr wird das Zelt auf der Bunkerfläche geöffnet. Dort ist zu sehen, mit welcher Planungsidee vier Büros in den Wettbewerb zur Umgestaltung der Fußgängerzone gehen. Mit einer Entwurfsplanung beauftragt wurden: B.A.S. - Kopperschmidt + Moczala, Planungsbüro DTP Landschaftsarchitekten, Wündrich Landschaftsarchitekten mit WES Landschaftsarchitekten sowie Lill + Sparla. Außerdem werden im Zelt die Planungen für die Schule ‚Im Hederichsfeld‘ und für die nbso-Westseite präsentiert. Um 13.00 Uhr wird von der Stadtplanung gemeinsam mit der Neuen Bahnstadt Opladen (nbso) ein Rundgang durch das Plangebiet angeboten. Die Veranstaltung wird musikalisch durch einen DJ und zwei Livemusikacts begleitet. Walks Acts werden Erwachsene und Kinder amüsieren.

Jetzt wird konkret, was schon seit 2012 diskutiert wurde
Im März diesen Jahres hatte die Verwirklichungsphase des ‚Stadtteilentwicklungsprojekts Opladen‘ mit einer Auftaktveranstaltung im Ratssaal des Verwaltungsgebäudes Goetheplatz begonnen. Die Büros, deren Entwürfe jetzt präsentiert werden, stellten sich dabei vor. Die Konzeptentwicklung begann schon 2012. Vor vier Jahren hatte die Stadt Leverkusen, parallel zur Entwicklung der Neuen Bahnstadt, zunächst den Verbesserungsbedarf im Stadtteil analysieren lassen. In insgesamt drei öffentlichen Veranstaltungen waren die Bestandsaufnahmen der Themenfelder „Einzelhandel, Büromarkt und Gewerbe“, „Wohnen“ und „Freizeit“ und „Stadtbild und Städtebau“ vorgestellt und diskutiert worden. Diese Analyse von Stärken und Verbesserungspotential waren zum Stadtteilentwickungskonzept gebündelt worden. Insgesamt sind daraus 23 Projekte entwickelt worden. Für 14 dieser Projekte beantragte die Stadt Landesfördermittel. Im letzten Jahr erhielt die Stadt Leverkusen hierfür die Förderzusage von der Bezirksregierung Köln.

Damit stehen jetzt allein für die Planung und Umgestaltung der Fußgängerzone Opladen ca. eine Million Euro zur Verfügung. Die 14 geförderten Maßnahmen des Stadtteilentwicklungskonzeptes haben einen Förderumfang von 14,7 Millionen Euro, darunter die sehr umfangreiche Baumaßnahme des Quartierszentrums „Im Hederichsfeld“, aber auch beratungsintensive Projekte wie die Qualifizierung des bestehenden Einzelhandels, das Geschäftsflächenmanagement, die Förderung marktgerechteter Geschäftslokale, eine ‚Qualitätsoffensive Gastronomie‘ und die Initiierung einer Immobilien- und Standortgemeinschaft Bahnhofstraße. Diese Maßnahmen werden federführend von der Wirtschaftsförderung Leverkusen betreut und parallel zu der räumlichen Gestaltung der Opladener Fußgängerzone vorangetrieben. Um alle Maßnahmen zu koordinieren und zu verwirklichen, gibt es seit Ende vergangenen Jahres ein Stadtteilmanagement. Übernommen hat diese Aufgabe die Stadt- und Regionalplanung Dr. Jansen GmbH. Straßenfest und Präsentation der Wettbewerbsentwürfe am 21. Mai wurden vom Stadtteilmanagement organisiert.

Parkverbot
Der Parkplatz am Bunker ist ab Freitag den 20. Mai, 14:00 Uhr bis Samstag den 21. Mai bis voraussichtlich 20:00 Uhr u. a. für die Auf- und Abbauarbeiten der Veranstaltung gesperrt ist. Außerdem ist die Bahnhofsstraße für die Anlieger in diesem Zeitraum nur beschränkt befahrbar.


2 Bilder, die sich auf Tag der Städtebauförderung: Straßenfest Bahnhofstraße zeigt wie Opladen aussehen kann beziehen:
11.05.2016: Mohr, Schiefer, Cremer, Karl und Mölders
11.05.2016: Hans-Rainer Schiefer

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 17.10.2016 11:40 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter