Stadtplan Leverkusen
07.07.2016 (Quelle: CDU Schlebusch)
<< Polizeipräsident Mathies: "Zahl der Wohnungseinbrüche in Köln und Leverkusen ist rückläufig"   Kommissaranwärterinnen und Kommissaranwärter erleben ihr erstes Praktikum >>

Reuterstraße: Wohnbebauung und Einzelhandel unter einem Dach


Die Idee der REWE-Gruppe, an der Reuterstraße in Leverkusen-Schlebusch einen größeren Supermarkt zu bauen, sorgt derzeit für viel Diskussionsstoff. Erste Anfragen und Planungsschritte bei der Stadt Leverkusen, sowie Gespräche der REWE-Gruppe mit Anwohnern und der benachbarten Schule wurden bereits zum Thema in der Bezirksvertretung III.
Die CDU Schlebusch / Alkenrath möchte hier mit ihrem Vorstand und den Vertretern in der Bezirksvertretung und dem Rat genau hinschauen und keine vorschnellen Entscheidungen fällen. Grundsätzlich ist es höchst erfreulich, wenn große Firmen am attraktiven Standort Schlebusch investieren wollen!
Viele Punkte in Bezug auf die ersten Planungen sind jedoch nicht ausreichend geprüft oder unberücksichtigt. Aus diesem Grund wurde bereits durch Frank Schönberger, Bezirksvorsteher im Bezirk III, ein entsprechender Antrag als Arbeitsauftrag an die Verwaltung gestellt. Die Verwaltung der Stadt Leverkusen soll prüfen, ob ein solches Bauvorhaben für den bestehenden Einzelhandel, insbesondere in Bezug auf das Schlebuscher Zentrum und die Fußgängerzone verträglich und zur Deckung des Bedarfs der Bürgerschaft erforderlich ist. Durch diese Prüfung will sich die CDU ein genaues Bild der Lage machen, um dann eine fundierte Entscheidung im Sinne der Bürgerinnen und Bürger treffen zu können.
Der Vorstand der CDU Schlebusch / Alkenrath unterstützt diesen detaillierten Prüfantrag und entwickelt die Idee der Ansiedlung von Einzelhandelsstrukturen am Standort Reuterstraße konstruktiv weiter. Hier könnte mit einer Bebauung ähnlich dem “Karree im Dorf“ ein gesunder Mittelweg gefunden werden um so die vorhandene Lücke zwischen Wohnbebauung und Einzelhandel als Nahversorgung schließen zu können. Dies stellt eine neue Idee für die bauliche Entwicklung der Reuterstraße dar.
Zur Begründung lassen sich zwei Schwerpunktthemen anführen:
 Der Kompromiss aus Wohnbebauung mit integrierter Einzelhandelsfläche schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe: Es kann, idealerweise bezahlbarer, geförderter Wohnraum geschaffen und gleichzeitig die Nahversorgung gesichert werden.
 Ein schlüssiges Konzept aus Wohnungen und Einzelhandel würde den Siedlungscharakter in diesem Bereich nicht zerstören und sich stattdessen harmonisch in die bestehende Bebauung einbetten lassen.
Ein Schlüsselthema bleibt allerdings auch bei dieser Variante die Verkehrsproblematik. Hier erwartet die CDU Schlebusch / Alkenrath schlüssige Lösungsvorschläge von der Verwaltung.

Die CDU Schlebusch / Alkenrath wird die Ergebnisse der Prüfungen sehr genau begleiten und im Sinne der Bürgerinnen und Bürger von Schlebusch Ideen einbringen, die Schlebusch weiterhin zu dem macht, was es ist: Ein Stadtteil mit Herz!


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 07.07.2016 15:23 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter