Stadtplan Leverkusen
25.07.2016 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Leverkusenerin begrapscht und beraubt - Zeugensuche   Die richtigen Ansprechpartner müssen eingeladen werden >>

Leverkusen erhält Förderbescheid für Breitbandausbau: 50.000 Euro für Planungs- und Beratungsleistungen durch den Bund


Die Stadt Leverkusen hat in Kooperation mit der WfL Wirtschaftsförderung Leverkusen GmbH den Förderantrag auf Beratungsleistungen aus dem Breitbandförderprogramm des BMVI (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur) gestellt und gerade (bereits vor 19 Tagen liebe städtische Pressestelle) den Förderbescheid erhalten. Die Förderquote beträgt 100 Prozent. Damit stehen 50.000 Euro für Planungs- und Beratungsleistungen zur Vorbereitung und Durchführung des NGA-Ausbaus (NGA = Next Generation Access) zur Verfügung. Jetzt kann diese Dienstleistung von der Stadt ausgeschrieben werden und das anschließend beauftragte Unternehmen voraussichtlich noch in diesem Jahr mit der Arbeit beginnen.

Zunächst sollen unterversorgte Gebiete in Leverkusen anschlussscharf identifiziert und erfasst werden. Nach einer Erhebung der Ist-Situation für das gesamte Stadtgebiet und der Erfassung einer Datengrundlage über Netze und Ausbaupläne der Netzbetreiber sollen Gespräche mit allen im Stadtgebiet aktiven Netzbetreibern geführt werden. Anschließend erfolgen eine Bewertung der Ist-Situation und eine Clusterung von Projektgebieten, die unterversorgt sind und strukturell zusammenpassen.

Es folgt eine Aufstellung und Bewertung der Ausbauszenarien, anschließend werden Vorbereitungen für den weiteren Ausbau getroffen bzw. mögliche weitere Förderanträge für den Ausbau geprüft. „Die Planung und Durchführung des NGA-Ausbaus ist sehr komplex und umfasst verschiedene Themengebiete, sowohl technisch, ökonomisch als auch rechtlich“, erklärt WfL-Geschäftsführer Dr. Frank Obermaier. „Beratungsdienstleister decken dieses Know-how ab, sichern ein qualifiziertes Projektmanagement und verfügen über einen guten Zugang zu den Netzbetreibern.“

Aktuell profitieren bereits 97,3 Prozent der Haushalte in Leverkusen von einer Anschlussqualität ≥ 50 Mbit/s. Damit ist Leverkusen aktuell nach Bonn die am besten ausgebaute Kommune in Nordrhein-Westfalen. Allerdings gibt es auch in Leverkusen Gebiete, die noch nicht an das NGA-Netz angeschlossen sind und bei denen ein marktgetriebener Ausbau mittelfristig nicht zu erwarten ist. Daher wollen Stadt Leverkusen und WFL für einen flächendeckenden Ausbau den Boden bereiten: „Hochleistungsfähige Breitbandanschlüsse sind heute ein bestimmender Parameter für die Attraktivität eines Standortes“, so Oberbürgermeister Uwe Richrath. „Der Zugang zu einem NGA-Netz ist für Gewerbe und Industrie elementare Voraussetzung für den wirtschaftlichen Erfolg. Aber auch die Nutzungsansprüche privater Haushalte steigen immer weiter, sodass auch die Attraktivität von Wohnraum entscheidend durch den Zugang zu NGA-Netzen definiert wird.“


Bilder, die sich auf Leverkusen erhält Förderbescheid für Breitbandausbau: 50.000 Euro für Planungs- und Beratungsleistungen durch den Bund beziehen:
06.07.2016: Enak Ferlemann und Helmut Nowak

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 25.07.2016 15:50 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter