Stadtplan Leverkusen
26.08.2016 (Quelle: Bayer AG)
<< Sommerfest in der Doktorsburg   Bellarabi und Wendell verlängern bis 2021 >>

Meisterwerke des 20. und 21. Jahrhunderts im Erholungshaus


Bayer präsentiert Highlights der Unternehmenssammlung
Besucher erhalten auf zwei Etagen Einblicke in eine umfangreiche Werkschau

Die Spielzeit von Bayer Kultur startet am 28. August im Erholungshaus mit der Vernissage zur Ausstellung "Highlights der Sammlung Bayer". Präsentiert werden rund 100 zentrale Werke der unternehmenseigenen Sammlung, die normalerweise in den Vorstandsetagen oder Mitarbeiterbüros hängen und für die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind. Schwerpunkte der Werkschau sind der Expressionismus, die École de Paris, die Nachkriegs- und Informelle Kunst sowie zeitgenössische Positionen. Interessierte haben von Sonntag an bis zum 1. Januar die Möglichkeit, die Ausstellung in Leverkusen kostenfrei zu besuchen.

Die Anfänge der Sammlung
Das Erholungshaus öffnete 1908 seine Tore, und schon bald darauf wurden Künstler mit Porträtaufträgen und Ankäufen von Bildern für die Firmenräume von Bayer bedacht. Anfang des 20. Jahrhunderts war die Idee einzigartig, Kunst am Arbeitsplatz zu integrieren. Obwohl das ursprüngliche Ziel nicht der systematische oder thematische Aufbau einer "Corporate Collection" war, ist die Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts aufgrund der frühen und kontinuierlichen Erwerbungen von Werken namhafter, international tätiger Künstler heute präsent. Das diesjährige Chempark-Jubiläum "125 Jahre Werk am Rhein" bietet einen willkommenen Anlass, Highlights der Sammlung Bayer in Leverkusen zu präsentieren.

Expressionismus und École de Paris
Wie bereits zuvor im Fauvismus in Frankreich stellte sich der Expressionismus in Deutschland den bildnerischen Gestaltungsweisen des Impressionismus entgegen. Charakteristisch für diesen Stil sind ein freier Umgang mit Farbe und Form sowie die Verwendung von reinen, ungemischten Farben. In der Sammlung Bayer finden sich aus dieser Epoche unter anderem Werke von Max Beckmann, Ernst Ludwig Kirchner und Karl Schmidt-Rottluff, die die Besucher im Eingangsbereich des Erholungshauses begrüßen.
Die École de Paris, der zweite Schwerpunkt der Ausstellung, bezeichnet keinen festen Stilbegriff, sondern die Gesamtheit der in Paris beheimateten Kunstszene gegen Ende des 19. und der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Geprägt worden ist sie durch Künstler wie Pablo Picasso, Marc Chagall oder Joan Miró, deren Werke Teil der Ausstellung im unteren Foyer in Leverkusen sind.

Nachkriegs- und Informelle Kunst
Als Vertreter der Nachkriegs- und Informellen Kunst sind neben Ernst Wilhelm Nay und Bernard Schultze internationale Künstlerpersönlichkeiten wie Sam Francis, Edouardo Chillida und Henry Moore mit wichtigen Arbeiten in beiden Foyers im Erholungshaus zu sehen. Zu den Merkmalen der Informellen Kunst zählen die Formlosigkeit und die Spontaneität in der künstlerischen Produktion. Farbe und andere bildnerische Materialien werden autonom eingesetzt, der Arbeitsprozess unterliegt keinen starren Regeln, sondern folgt Prozessen des Unbewussten.

Zeitgenössische Kunst und Förderung
Den Abschluss der Ausstellung bildet die Zeitgenössische Kunst der 1980er-Jahre mit Positionen von Andy Warhol auf der einen und Gerhard Richter, Imi Knoebel, Albert Oehlen und Martin Kippenberger auf der anderen Seite des oberen Foyers. Diese Persönlichkeiten sind aus der Kunstwelt nicht mehr wegzudenken und haben mit ihrem Schaffen maßgeblich zur Reputation Zeitgenössischer Kunst beigetragen.
Mit Ankäufen junger Kunst und Werken von Kunsthochschulabsolventen wird bei Bayer auch die aktuelle Kunst kontinuierlich gefördert, was die Ausstellung in der Reihe "Kunsthochschulen zu Gast" zeigen wird, die im Januar 2017 folgt.

Die Ausstellung "Highlights der Sammlung Bayer" ist bis zum 1. Januar 2017 im Erholungshaus zu sehen. Die Besucher können einen kleinen Flyer als Ausstellungsbegleiter erwerben. Der umfangreiche Katalog zur Sammlung Bayer ist in der Ausstellung zum Vorzugspreis von 25 Euro erhältlich.

Weitere Informationen unter: http://www.kultur.bayer.de


Vernissage
28. August 2016, 11.00 Uhr
Erholungshaus, Leverkusen

Ausstellungszeitraum
28. August 2016 - 1. Januar 2017
Erholungshaus, Leverkusen

Öffnungszeiten
Samstags, sonntags, feiertags von 11.00 bis 17.00 Uhr
sowie eine Stunde vor Beginn der Einzelveranstaltungen
Öffentliche Führungen jeden 1. und 3. Sonntag im Monat, 11.15 Uhr
Sonderführungen nach Vereinbarung
Führungen "Art after Work": MO 5.09. und DO 24.11., 18.00 Uhr
(Anmeldung zu allen Führungen unter 0214 30-41283/84)


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 27.08.2016 01:01 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter