Stadtplan Leverkusen
05.09.2016 (Quelle: Bayer AG)
<< Paralympics: 18 Athletinnen und Athleten des TSV Bayer 04 Leverkusen im deutschen Team für Rio   Fahranfänger übersieht Stauende - sechs Verletzte >>

Mit Rüschen, Frack und Cutaway in die Spielzeit 2016/17


Gründerzeit- und Heldenthemen im Erholungshaus
Bayer Kultur startet in die neue Saison

Für die Spielzeit 2016/17 hat sich das Team von Bayer Kultur die beiden Schwerpunktthemen "Gründerzeit" und "Helden" ausgesucht. Da lag es nahe, das Eröffnungsfest am 3. September als Auftakt in die neue Saison entsprechend zu inszenieren: als "Gründerzeitball". Wer wollte, konnte in Volants, Rüschen, Frack, Cutaway oder Smoking erscheinen. Ein Kostümzwang bestand jedoch nicht, sodass sich am Ende des Tages rund 500 bunt gemischte Gäste im Erholungshaus einfanden, um den Spielzeitbeginn zu feiern. An verschiedenen Orten spielten unter anderem die aus dem Vorjahr bekannten und beliebten Flaming Stars, das Party Symphonie Orchestra sowie das Salonorchester Rêverie musicale. Stelzenläufer faszinierten mit ihrer Sicht auf die Welt, ein Kunstradakrobat zeigte sein Können, Hits aus Musical und Chanson erklangen und ein "k.u.k. Hofphotograph" hielt den Abend mit dampfbetriebenen Apparaturen fest.

Vergangenheit trifft Gegenwart
Das Motto "Gründerzeit" wurde nicht zufällig für die Spielzeit 2016/17 gewählt, korrespondiert es doch mit dem Jubiläum "125 Jahre Werk am Rhein", das der Chempark in diesem Jahr feiert. Der Begriff impliziert die Entstehung von etwas Neuem; Industrialisierung, Urbanisierung sowie zuvor nicht vorhandene Kommunikations- und Transportmöglichkeiten waren die damaligen Motoren zahlreicher Entwicklungen. So auch für den Bayer-Standort in Leverkusen-Wiesdorf. Der damalige Bayer-Generaldirektor Carl Duisberg hat die Infrastruktur erdacht, am Reißbrett geplant und umgesetzt. Für ihn war es selbstverständlich, neben Wohnungen, Schulen, Einkaufsmöglichkeiten und Straßen einen Ort zu integrieren, an dem die Arbeiter und deren Familien vom Alltag abschalten konnten. "Das Erholungshaus ist 1908 eröffnet worden und diente von Beginn an als Treffpunkt, als kommunikativer und spielerischer Ort, an dem Kreativität - in Form von Konzerten, Theateraufführungen oder Ausstellungen - und sportliche Betätigung zusammenkamen", so Thomas Helfrich, Leiter von Bayer Kultur. "Und das ist auch heute, mehr als 100 Jahre später, noch der Fall. Die sportlichen Aktivitäten finden mittlerweile in anderen Stätten statt, aber Kunst und Kultur haben im Erholungshaus bis heute ein Zuhause. Mit dem Thema ´Gründerzeit` möchten wir an die Anfänge erinnern und diese Zeit entsprechend würdigen."

Abwechslungsreiches Programm
Der Auftakt in die neue Saison war vielfältig: Im großen Saal im Erholungshaus hatten die Gäste die Möglichkeit, zu den Klängen des Party Symphonyie Orchestras über das Parkett zu gleiten. In den Tanzpausen zeigte der Kunstrad-Kaskadeur Jens Schmitt sein Können und was es heißt, dieses speziell angefertigte Rad zu beherrschen. Die Flaming Stars - sozusagen die Grandseigneurs des Abends - haben bereits beim letztjährigen Eröffnungsfest überzeugt und wurden erneut verpflichtet. Zeitweilig war das Studio im Erholungshaus so gut gefüllt, dass keine Rüsche und kein Zylinder mehr zwischen die tanzenden Menschen gepasst hätte. Wer wollte, konnte sich im Biergarten der "Kulisse" die Beine vertreten und bei einem kalten Getränk den Tönen des Salonorchester Rêverie musicale lauschen oder die akrobatischen Einlagen vom Duo Unwucht bewundern. In der "Kulisse" interpretierte die Berliner Entertainerin Marie-Christin Zeisset ihren "Traum von einem Ball": in der Rolle des Blumenmädchens Eliza gab sie Hits aus Musical und Chanson zum Besten. Die Programmpunkte in den Foyers bestanden aus der Ausstellung "Highlights der Sammlung Bayer", einer interaktiven Stelzenshow der Gruppe Inflammati sowie einem "Royalen Photo Service". Die Ausstellung zeigt Werke der Sammlung Bayer, die sonst in den Vorstands- und Büroetagen hängen und für die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind. Sie ist Bestandteil des Saisonprogramms und noch bis zum 1. Januar (jeweils Samstags und Sonntags, 11.00 bis 17.00 Uhr) im Erholungshaus zu erleben.

Ein stilsicherer Auftakt
Wohl denen, die das Programm bis in die späten Abendstunden hinein erleben konnten und damit ein Eröffnungsfest, das sicherlich nach dem Geschmack der Gründerzeitväter und -mütter gewesen wäre: abwechslungsreich, genussvoll und mit jeder Menge Stil. So darf es im Erholungshaus in der Spielzeit 2016/17 gerne weitergehen.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 12.11.2017 23:49 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter