Stadtplan Leverkusen
19.09.2016 (Quelle: Evangelischer Kirchenkreis)
<< Kreativ durch die Herbstferien   Radfahrer angefahren und schwer verletzt - Unfallfahrer flüchtig >>

Begegnungsstätte auf dem Reuschenberg feiert zehnjähriges Bestehen


Jubiläumsgottesdienst am 25.09.2016 um 14.00 Uhr

„Begegnungen brauchen einen Ort. In den vergangenen zehn Jahren ist die Arbeit mit Trauernden zu einem markanten Profil des Evangelischen Kirchenkreises Leverkusen geworden. Deshalb hat der Kirchenkreis auch gerne die Trägerschaft für die Begegnungsstätte auf dem Friedhof Reuschenberg übernommen“, sagt Gert-René Loerken, Superintendent des Kirchenkreises Leverkusen.
Menschen zu treffen, die die schwierige Situation -den Verlust eines geliebten Menschen aushalten zu müssen- ohne viele Worte verstehen: Ein solches Treffen zu realisieren, ist das Anliegen der Begegnungsstätte für Hinterbliebene mitten auf dem Friedhof.
Nun soll Jubiläum gefeiert werden. Am 25. September um 14 Uhr wird in der Friedhofskapelle ein Gottesdienst gefeiert und anschließend ist Gelegenheit, dem Pavillon einen Besuch abzustatten. „Wir würden uns freuen, wenn viele Gäste kommen, solche, die die Anfänge erlebt haben, aber auch gerade die Menschen, die unser Angebot bisher noch nicht kennen gelernt haben.“, so Dörte Polock, die seit 2014 die Arbeit im Pavillon betreut.
Zehn ehrenamtliche Mitarbeiterinnen teilen sich den Dienst im liebevoll genannten „Häuschen“. Manche sind seit der ersten Stunde dabei. Freundschaften sind entstanden, man trifft sich zum Essen oder Spielen und fährt zusammen in Urlaub. Auch neuere Besucherinnen und Besucher finden schnell Anschluss.
An jedem zweiten und vierten Sonntag im Monat sind mindestens zwei Mitarbeiterinnen von 14.00 bis 17.00 Uhr vor Ort, bieten Kaffee oder Tee und ein offenes Ohr an, denn jede von ihnen hat schon selbst einen Verlust erlebt.
„Ich treffe hier Menschen, die mich verstehen, ohne dass ich viel erklären muss und ich kann hier auch immer wieder über meine Situation sprechen,“ so eine Besucherin. „Aber das heißt noch lange nicht, dass hier nur geweint wird.“
Die Idee, direkt am Ort der Trauer eine Möglichkeit zu bieten, sich zu setzen, einen Kaffee oder Tee zu trinken und sich mit anderen auszutauschen hatte vor zehn Jahren das Ehepaar Lene Knudsen und Hubert Böke. Die setzten den Plan in die Wirklichkeit um und schufen damit ein nie da gewesenes Projekt: Eine Begegnungsstätte für Trauernde mitten auf dem Friedhof. Die beiden Trauerbegleiter setzten viele Hebel in Bewegung und so zog im Jahr 2006 einer der finnischen Holzpavillons der damaligen Landesgartenschau auf den Friedhof Reuschenberg um. Der Evangelische Kirchenkreis Leverkusen finanzierte den Ankauf mit Unterstützung der Stadt Leverkusen und weiterer Spender und erhält bis heute das Angebot aufrecht.

Jubiläumsgottesdienst am Sonntag, 25. September 2016 um 14.00 Uhr
mit Superintendent Gert-René Loerken
in der Friedhofskapelle auf dem Friedhof Reuschenberg
Auf dem Weierberg 11
51373 Leverkusen


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 19.09.2016 12:16 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter