Stadtplan Leverkusen
25.10.2016 (Quelle: Covestro)
<< Interview mit Linda Stahl über ihre sportliche Karriere und den Start in den Alltag als Ärztin   Carbon Disclosure Project veröffentlicht neues Klima-Ranking: Bayer bei Klimaschutz in Branche international führend >>

Prognose erneut leicht angehoben: Covestro setzt starke Entwicklung im dritten Quartal fort


Absatzmengen im Kerngeschäft 9,1 % über Vorjahresquartal
Bereinigtes EBITDA um 21,9 % auf 574 Mio. € gestiegen
Konzernergebnis um 61,9 % auf 259 Mio. € verbessert

Starker Free Operating Cash Flow, sehr gutes Ergebnis: Der Werkstoffhersteller Covestro setzt die erfolgreiche Entwicklung aus dem ersten Halbjahr auch im dritten Quartal 2016 fort. So stieg das bereinigte EBITDA deutlich im Vergleich zum Vorjahresquartal um 21,9 % auf 574 Mio. Euro. Wesentlicher Grund dafür waren höhere Absatzmengen bei gleichzeitig höheren Margen. Die abgesetzten Mengen im Kerngeschäft (in Kilotonnen) nahmen auf Konzernebene um 9,1 % klar gegenüber dem Vorjahreszeitraum zu.

„Wir konnten die gute Entwicklung aus dem ersten Halbjahr auch im dritten Quartal nahtlos fortsetzen und profitieren von der starken Nachfrage nach unseren Produkten“, sagte der Covestro-Vorstandsvorsitzende Patrick Thomas. „Insbesondere die Entwicklung von EBITDA und Free Operating Cash Flow sind äußerst positiv. Wir heben daher unsere Prognose für das Gesamtjahr 2016 erneut leicht an.“

Beim Mengenwachstum im Kerngeschäft rechnet das Unternehmen weiterhin mit einem Anstieg im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich. Den Free Operating Cash Flow erwartet Covestro nun über dem Niveau des Vorjahres (bisher: auf dem Niveau des Vorjahres). Beim ROCE geht das Unternehmen nun von einem Ergebnis deutlich oberhalb des Vorjahres aus (bisher: oberhalb des Vorjahres).

Stabiler Umsatz, Free Operating Cash Flow mehr als verdoppelt
Der Konzernumsatz blieb im dritten Quartal mit 3,0 Mrd. Euro stabil gegenüber dem Vorjahresquartal. Nach Umsatzrückgängen in den ersten beiden Quartalen wirkten sich vor allem die hohen insgesamt abgesetzten Mengen um 6,3 % umsatzsteigernd aus. Besonders Polyurethanes und Polycarbonates konnten die Absatzmengen signifikant erhöhen. Gleichzeitig hatten die aufgrund niedriger Rohstoffpreise erneut rückläufigen Verkaufspreise in diesen beiden Segmenten einen negativen Einfluss auf den Umsatz. Auch Währungseffekte wirkten sich leicht negativ aus.

Das Konzernergebnis im dritten Quartal bestätigte den Trend des ersten Halbjahres und lag mit 259 Mio. Euro um 61,9 % signifikant über dem Vorjahreszeitraum. Besonders positiv war die Entwicklung des Free Operating Cash Flow: Dieser erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahresquartal um 157,4 % auf 646 Mio. Euro. Maßgeblich für diesen Anstieg ist ein verbesserter Cashflow aus operativer Tätigkeit sowie niedrigere Ausgaben für Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte.

Alle Segemente positiv – EBITDA bei Polyurethanes deutlich gestiegen
Im dritten Quartal erhöhten sich die abgesetzten Mengen im Kerngeschäft des Segments Polyurethanes um 9,0 % im Vergleich zum Vorjahresquartal. Zu dieser Erhöhung haben alle Produktgruppen beigetragen, insbesondere Diphenylmethan-Diisocyanat (MDI). Das bereinigte EBITDA stieg aufgrund von höheren Verkaufsmengen und höheren Margen um 50,3 % auf 263 Mio. Euro.

Das Segment Polycarbonates verzeichnete ebenfalls erneut einen starken Zuwachs der abgesetzten Mengen im Kerngeschäft von 11,6 % gegenüber dem Vorjahresquartal. Insbesondere in APAC konnten die Absatzmengen signifikant gesteigert werden. Das bereinigte EBITDA des Segments erhöhte sich um
13,5 % auf 194 Mio. Euro. Höhere Verkaufsmengen wirkten sich hierbei positiv aus.

Im Segment Coatings, Adhesives, Specialties stiegen die abgesetzten Mengen im Kerngeschäft um 3,5 % gegenüber dem Vorjahresquartal. Die Steigerung konnte trotz einer erwarteten vertragsgemäßen Beendigung von Handelsaktivitäten erzielt werden. Das bereinigte EBITDA blieb im dritten Quartal mit 136 Mio. Euro nahezu stabil. Niedrigere Verkaufspreise konnten durch höhere Absatzmengen kompensiert werden, geringere Rohstoffpreise wirkten sich positiv aus.


Dreivierteljahr positiv – Absatzmenge und Profitabilität gesteigert
Insgesamt ergibt sich für das Dreivierteljahr 2016 ein sehr positives Bild. Die abgesetzten Mengen im Kerngeschäft nahmen gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf Konzernebene um 8,4 % zu. Dies ist im Wesentlichen auf Steigerungen bei Polycarbonates und Polyurethanes mit starken Wachstumsraten von 9,6 % und 9,4 % zurückzuführen.

Das bereinigte EBITDA stieg um 17,3 % auf 1,6 Mrd. Euro. Der Umsatz verringerte sich in den ersten neun Monaten um 4,3 % auf 8,9 Mrd. Euro, im Wesentlichen aufgrund eines um insgesamt 8,1 % niedrigeren Verkaufspreisniveaus. Insbesondere im Segment Polyurethanes lagen die durchschnittlichen Verkaufspreise unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Wechselkursveränderungen hatten zusätzlich einen leicht negativen Effekt.

Das Konzernergebnis des Covestro-Konzerns liegt mit 671 Mio. Euro um
57,1 % signifikant über dem Vorjahreszeitraum. Der Free Operating Cash Flow zeigt eine ähnlich positive Entwicklung: Er verbesserte sich auf Konzernebene um 68,1 % auf 960 Mio. Euro.



PDFs, die sich auf diese Meldung beziehen:
25.10.2016: Kennzahlen Q3/2016

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 25.10.2016 10:13 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter