Stadtplan Leverkusen
24.11.2016 (Quelle: CDU-Fraktion)
<< Ausbau des Rad- und Gehweges Umlag zwischen den Straßen Altenhof und Voigtslach   Welche Ansprüche sollte man an eine seriöse Detektei stellen? >>

Planfeststellungsbeschluss Brücke A1: CDU fordert Kommunikationskonzept von StraßenNRW


Zu dem jetzt vorliegenden Planfeststellungsbeschluss zur A1-Rheinbrücke erklärt der Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion, Thomas Eimermacher:
„Nach Offenlegung des Planfeststellungsbeschlusses zum Bau der A1-Rheinbrücke muss nunmehr die Stadtverwaltung prüfen, inwieweit die auf insgesamt 50 Seiten vorgebrachten Hinweise und Anregungen zum Eingriff in die Deponie Dhünnaue berücksichtigt worden sind.
Darüber hinaus bleibt die CDU bei ihrer Forderung an den Vorhabenträger, StraßenNRW, ein umfassendes und nachhaltiges Kommunikationskonzept für die Bürger dieser Stadt umgehend zu realisieren. Dazu gehört ein Bürgerbüro in der Innenstadt als Anlaufstelle für alle, die Fragen haben. Desweiteren müssen Bürgerveranstaltungen vor allem in den betroffenen Stadtteilen Bürrig und Wiesdorf durchgeführt werden. Ein solches Konzept darf keine Eintagsfliege werden, sondern muss dauerhaft angelegt sein, sozusagen als permanenter Bürger-Dialog. Der für den Brückenneubau notwendige Eingriff in die Deponie verunsichert viele Menschen in unserer Stadt. Klar ist auch, dass ein solcher Eingriff immer mit Risiken verbunden ist. Von daher muss offen und transparent mit diesem Vorhaben umgegangen werden, um Ängste und Vorbehalte aufzugreifen und nach Möglichkeit ausräumen zu können.
Keinesfalls dürfen wir die Bürger bei diesem bedeutenden Infrastruktur-Projekt verlieren.
Die CDU bekennt sich klar zu einer neuen Rheinquerung in der vorgesehenen Dimensionierung eines acht-streifigen Ausbaus (geplant sind mit Beschleunigungs- und Verzögerungsspuren allerdings zwölf Spuren) , die schnell kommen muss. Wir sind dem Standort Leverkusen als Wirtschaftszentrum mit seinen zehntausenden von Arbeitsplätzen verpflichtet, sollte der Rhein nicht mehr zu überqueren sein, bevor eine neue Brücke steht, wäre das eine Katastrophe für die Stadt.“



2 PDFs, die sich auf diese Meldung beziehen:
23.06.2016: Einwendungen mit Antworten, Teil 2
23.06.2016: Einwendungen mit Antworten, Teil 1

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 27.11.2016 12:53 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter