Stadtplan Leverkusen
20.12.2016 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Evangelische Gottesdienste zu Weihnachten und Silvester   Über 3.000 Euro für Hitdorf in 2016 >>

Trauer um die Opfer von Berlin: Leverkusen zeigt Solidarität


Oberbürgermeister Uwe Richrath zeigt sich angesichts der fürchterlichen Ereignisse in Berlin zutiefst betroffen:

„Mit Entsetzen und tiefer Trauer habe ich die Geschehnisse auf dem Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche in Berlin verfolgt. Wenige Tage vor Weihnachten mussten Menschen vollkommen sinnlos ihr Leben lassen. Die Menschen in Leverkusen sind in Gedanken bei den Opfern dieses – wie es sich mittlerweile abzeichnet – grausamen Anschlags und trauern mit deren Angehörigen. Den vielen, die durch die Amokfahrt verletzt wurden, wünsche ich im Namen aller Leverkusenerinnen und Leverkusener, dass Sie hoffentlich schnell und vollständig genesen und einen Weg finden, die entsetzlichen Erlebnisse zu verarbeiten.

Ein solch niederträchtiger Anschlag verfolgt das Ziel, Angst und Unsicherheit zu verbreiten und gleichzeitig Hass und Zwietracht zu säen. Dem müssen wir uns entgegenstellen, in dem wir uns nicht einschüchtern lassen und jeden Tag aufs Neue für ein friedliches Miteinander eintreten.“

Mit Blick auf die Sicherheitslage steht die Stadt Leverkusen in ständigem Austausch mit den Polizeibehörden. Bereits nach den Anschlägen von Nizza hatten Polizei und Verwaltung die Sicherheitslage bei Veranstaltungen in Leverkusen einer Überprüfung unterzogen. Als eine Konsequenz daraus wurden Anfang Dezember bereits Findlinge an den Zufahrten zu den Fußgängerzonen in Wiesdorf und Opladen platziert, um die Weihnachtsmärkte zu schützen. Ihre Anordnung wird im Zuge der gestrigen Ereignisse in Berlin aktuell nochmals überprüft.

Als Zeichen der Anteilnahme und Solidarität wurde mit den Betreibern der Weihnachtsmärkte in Wiesdorf und Opladen vereinbart, heute um 17.30 Uhr auf beiden Weihnachtsmärkten gleichzeitig eine Schweigeminute abzuhalten.

Auf Anordnung des Innenministeriums des Landes wurde auch in Leverkusen Trauerbeflaggung angebracht.



Meldungen, die sich auf diese Meldung beziehen:
03.01.2017: PIRATEN kritisieren Überwachungsphantasien für den Opladener Bahnhof

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 25.12.2016 20:36 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter