Stadtplan Leverkusen
27.12.2016 (Quelle: Werkselfen)
<< Nationalspielerin Jenny Karolius bleibt weiterhin eine Elfe   St. Sebastianusschützen aus Quettingen feiern Patronatsfest >>

Werkselfen wollen in Celle an Leistungen vor der EM-Pause anknüpfen


Sechs Wochen pausierten die Werkselfen aufgrund der Europameisterschaft 2016 in Schweden: Am Mittwoch, 28. Dezember, geht es für die Mannschaft von Renate Wolf in der Handball-Bundesliga der Frauen (HBF) mit einem Auswärtsspiel beim SVG Celle weiter. Die Partie wird um 19.30 Uhr in der HBG-Halle vom Schiedsrichtergespann Julian Fedtke und Niels Wienrich angepfiffen. Das Team aus Leverkusen möchte an die guten Leistungen vor der Pause anknüpfen und mit zwei Zählern vom Gastspiel in Niedersachsen zurückkehren.
Vor der Europameisterschaft in Schweden haben die Werkselfen mit guten Leistungen überzeugen können: Bei den Spielen in der Handball-Bundesliga der Frauen (HBF) beim Buxtehuder SV (28:30) und gegen den Deutschen Meister Thüringer HC (26:27) sowie beim Pokalspiel gegen den TuS Metzingen (23:30) hatte man jeweils stark gespielt, den Favoriten ins Wanken gebracht, doch letztlich stand man mit leeren Händen da. „Aber genau an diese Leistungen wollen wir auch nach der Pause anknüpfen“, sagt Cheftrainerin Renate Wolf. „Wir haben uns in der sechswöchigen Pause intensiv vorbereitet, wollen mit einem Sieg aus Celle zurückkehren.“
Allerdings bereitet Renate Wolf die personelle Situation noch einige Sorgen: Neben der Langzeitverletzten Elisa Burkholder stehen hinter den Einsätzen von Keeperin Vanessa Fehr, Sally Potocki und Kim Berndt ein Fragezeichen. Für die am Knie verletzte Vanessa Fehr könnte Dana Centini mit nach Celle reisen. Sally Potocki zog sich eine Schulterverletzung und Kim Berndt eine Muskelverletzung zu. „Ich hoffe, dass sich die Situation bis Mittwoch noch etwas entspannt“, sagt Wolf.
Celle und die Werkselfen trennen in der Tabelle lediglich zwei Punkte voneinander. Die Werkselfen belegen aktuell mit 6:10 Punkten Platz 9, Celle ist mit 4:12 Zählern Elfter. Celle konnte bei der HSG Bad Wildungen Vipers mit 31:30 gewinnen und kam beim TV Nellingen zu einem 29:24-Erfolg. In den vier Heimspielen blieb man bislang ohne Punktgewinn. Vor der Pause verloren die Niedersachsen, bei denen auch die ehemaligen Leverkusenerinnen Renee Verschuren und Johanna Heldmann unter Vertrag stehen, die Spiele beim HC Leipzig (19:33), gegen die Neckarsulmer Sport-Union (19:30) und bei der HSG Blomberg-Lippe (22:30) deutlich.
Die Partie der Werkselfen beim SVG Celle kann man kostenfrei im Livestream unter www.sportdeutschland.tv/hbf/ ab 19.30 Uhr verfolgen.
Zwei Tage nach der Partie in Celle folgt dann der Abschluss des Punktspieljahres 2016 für die Werkselfen. Am Freitagabend empfängt der TSV Bayer 04 Leverkusen um 20 Uhr vor der erwarteten Rekordkulisse in der laufenden Spielzeit Borussia Dortmund in der Ostermann-Arena. Tickets für dieses Derby, bei dem sich die Zuschauer gleich auf vier aktuelle deutsche Nationalspielerinnen, die bei der Europameisterschaft in Schweden dabei waren, freuen können.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 27.12.2016 19:27 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter