Stadtplan Leverkusen
09.06.2009 (Quelle: Currenta)
<< Veranstaltungsreihe „Gesund und fit für die Wechselfälle des Alters durch Information und Vorsorge   Cedisten feiern 30jähriges Abitur >>

Prof. Dr. Karl Lauterbach besuchte den CHEMPARK Leverkusen



Prof. Dr. Lauterbach (rechts) mit Dr. Grigat in der neuen Zentrale des CHEMPARK-Managements (Gebäude E1)
Zu einem Informationsbesuch kam der Leverkusener Bundestagsabgeordnete Prof. Dr. Karl Lauterbach, SPD, am Montag, 8. Juni.2009, in den CHEMPARK Leverkusen. CHEMPARK-Leiter Dr. Ernst Grigat erörterte mit dem Gast aktuelle Themen und ging dabei auch auf die Auswirkungen der aktuellen Wirtschaftskrise auf den Standort ein.

Für einige Gesetzgebungsverfahren, die besondere Relevanz für den CHEMPARK haben, sicherte Professor Lauterbach Unterstützung aus Berlin zu.
Insbesondere wolle er sich für die Gleichbehandlung von Chemieparks und klassischen Chemiewerken, in denen nur ein einziges Unternehmen angesiedelt ist, einsetzen: "Es kann nicht sein, dass Chemieparks bei Energie- und Klimaschutzabgaben schlechter gestellt werden als Ein-Unternehmen-Standorte."

Grigat dankte seinem Gast aus der Hauptstadt [Ist Karl Lauterbach so selten in seinem Wahlkreis, daß er schon für einen Berliner gehalten wird?] für die Unterstützung und hob dabei die besondere Bedeutung dieser Gleichbehandlung für die Wettbewerbsfähigkeit der CHEMPARK-Standorte hervor.


Bilder, die sich auf Prof. Dr. Karl Lauterbach besuchte den CHEMPARK Leverkusen beziehen:
08.06.2009: MdB Lauterbach und Werksleiter Grigat in E1

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 09.09.2009 20:10 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter