Stadtplan Leverkusen
17.11.2017 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Aktuelle Baustellenübersicht   Banküberfall in Rheindorf? >>

Bau eines Regenrückhaltebeckens (Beckenanlage N2) an der A59 durch Straßen.NRW


Am 09.11.2017 hat Straßen.NRW mit den Vorarbeiten zum Bau eines großen Regenrückhaltebeckens (Beckenanlage N2) begonnen. Hierbei handelt es sich um eine Maßnahme, die im Rahmen des Neubaus der Rheinbrücke A 1 erforderlich ist. Für die Einrichtung der Baustelle zum Bau dieser Anlage ist es zur Aufrechterhaltung der heutigen Verkehrsbeziehungen im Autobahnkreuz LEV-West erforderlich, die vorhandenen Betonleitschutzwände zu entfernen und auf einer Länge von ca. 400 Metern den heute noch vorhandenen Mittelstreifen zur Überfahrung mit Fahrzeugen zu ertüchtigen. Da das Regenrückhaltebecken unter der Fahrbahn der A 59 liegt, beeinträchtigt dies die Verkehrsführung. Um die für die Baumaßnahme notwendigen Sicherungsmaßnahmen realisieren zu können und zudem für die Baustellenfahrzeuge eine gefahrlose Ein- und Ausfahrt auf das Baustellengelände zu gewährleisten, ist eine umfangreiche Verlegung von einzelnen Fahrspuren notwendig. Dies ist nur unter Einbeziehung des heutigen Mittelstreifens und einer Ausweitung des Fahrbahnbereichs unter dem heutigen Brückenbauwerk in Richtung Neulandpark zu erreichen.

Die hierfür notwendigen Arbeiten finden derzeit im Rahmen von Tagesbaustellen in der Zeit von 8:30 Uhr bis 15:00 Uhr statt, damit der Berufsverkehr so wenig wie möglich beeinträchtigt wird. Die Zufahrt zur A 59/A 1 von der Rheinallee kommend ist derzeit in dieser Zeit lediglich einspurig möglich. Diese Tagesbaustellen waren bis zum 16.11.2017 geplant.

Ab dem 17.11.2017 wird die Verkehrsführung für die noch erforderlichen Vorbereitungsarbeiten und die sich daran anschließende ca. 6-monatige Bauzeit des Regenrückhaltebeckens eingerichtet. Ursprünglich war von Straßen.NRW geplant, den Verkehr in Fahrtrichtung Düsseldorf sowie den Zubringer zur A1/A 59 während dieser gesamten Vorbereitungs- und Bauzeit einspurig am Baufeld vorbeizuführen. Da dies zu nicht unerheblichen Verkehrsproblemen im Leverkusener Stadtgebiet führen würde, wurde seitens der städtischen Baustellenkoordinationsstelle nachdrücklich darum gebeten, die Verkehrsführung so zu gestalten, dass eine Zweispurigkeit von der Rheinallee aus kommend zumindest während der ca. 6-monatigen Bauphase angeboten werden kann. Obwohl dies eine vollständige Überarbeitung der entsprechenden Pläne sowie zusätzliche Arbeiten im östlichen BAB-Auffahrbereich erforderte, hat Straßen.NRW gemeinsam mit der städtischen Baustellenkoordinationsstelle eine Lösung gefunden, den Verkehr ab dem 17.11.2017 ganztägig zweispurig auf die BAB zu führen. Sofern an einzelnen Tagen in den nächsten Wochen eine Einschränkung dieser Verkehrsführung erforderlich sein sollte, so wird dies mit Tagesbaustellen in der Zeit von 8:30 Uhr bis 15:00 Uhr erledigt.

Mit den Bauarbeiten am Regenrückhaltebecken wird nach dem derzeitigen Stand der Planung Anfang/Mitte Januar 2018 begonnen.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 17.11.2017 19:03 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter