Stadtplan Leverkusen
02.04.2005 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Runde Gastronomiepalette für die Gäste der Landesgartenschau Leverkusen   Köln-Garten in voller Blütenpracht >>

Alle Wege führen zur Landesgartenschau Leverkusen


Empfehlung an die Gäste: Anreise mit dem ÖPNV

Die Landesgartenschau in Leverkusen ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln, mit dem Auto, dem Fahrrad, mit dem Schiff und per pedes bestens erreichbar. Heute stellte die Geschäftsführung der Landesgartenschau gemeinsam mit dem Vorstand der Kraftverkehr Wupper Sieg, Dr. Gerd Wasser, Andreas Weilermann, Leiter der Dezernates für Verkehrsangelegenheiten bei der Polizei Leverkusen und Egon Hufenstuhl, dem Leiter des Arbeitskreises Verkehr innerhalb der Landesgartenschau, das Gesamtkonzept vor. Das Verkehrskonzept der Landesgartenschau in Leverkusen wurde gemeinsam mit Vertretern der Polizei und Feuerwehr, der städtischen Fachbereiche „Straßen“ und „Tiefbau“, der Kraftverkehr Wupper Sieg AG sowie mit der Bayer AG und dem ADFC erarbeitet.

Die Geschäftsführer Hans-Max Deutschle und Heinrich Sperling appellierten vor allem an die Leverkusener, auf öffentliche Verkehrsmittel und aufs Fahrrad umzusteigen. Die Organisatoren erwarten rund 500.000 Gäste während der sechs Monate Laufzeit vom 16. April bis 9. Oktober. An Werktagen rechnet die Geschäftsführung mit rund 2000 Besuchern täglich, an Sonn- und Feiertagen mit bis zu 8000 Besuchern. Aus der Erfahrung anderer Landesgartenschauen geht hervor, dass rund 75 Prozent der Gäste mit dem eigenen Pkw kommen. Die Verantwortlichen sind überzeugt, dass das Verkehrskonzept mit den großen Segmenten ÖPNV und Individualverkehr (auf Grund ausreichenden Parkraums) gut funktioniert.

„Fachbereich Straßen“ und Polizei überwachen den Verkehr – die Busstraße wird geschlossen Dennoch kommt dem Thema Verkehrsüberwachung und Verkehrssicherung eine wichtige Funktion zu: Der „Fachbereich Straßen“ wird mit Unterstützung der Polizei dafür sorgen, dass Parksuchverkehre aus der benachbarten denkmalgeschützten Bayer-Werkskolonie Anna herausgehalten werden. Während Großveranstaltungen und an Wochenenden werden die Zugangsstraßen in die Kolonie geschlossen. Kurz vor Eröffnung der Gartenschau wird auch die so genannte „Busstraße“, Verbindung zwischen Wiesdorf und Bürrig, aus Sicherheitsgründen für den Individualverkehr gesperrt. Durchfahrt haben nur noch Taxen, Busse und Rettungsfahrzeuge.

Die Landesgartenschau: mit dem ÖPNV optimal erreichbar Das Gelände der Landesgartenschau ist sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Die Buslinien 203, 210, 211, 233 halten direkt am Haupteingang-Mitte oder am Eingang "Rheinallee" (Linie 208). Alle Buslinien, die vom Omnibusbahnhof starten, fahren an Bussteig 1 ab. Überregional ist die Landesgartenschau Leverkusen von Köln und Düsseldorf aus mit der S-Bahn erreichbar. Von Wuppertal und Bonn aus mit den Regionalzügen RB 48 zum Bahnhof Leverkusen Schlebusch und mit dem RB 48 oder mit dem RE7 zum Bahnhof Leverkusen-Opladen.

VRR und VRS - preisgünstiges Kombiticket: Das Landesgartenschau-Kombiticket beinhaltet neben dem Eintritt auch das Ticket für Bus und Bahn. Ab dem 16. April gibt es drei verschiedene Kombitickets: eines für Leverkusen und Umgebung (Tarifgebiete Leichlingen, Burscheid, Odenthal, Bergisch Gladbach, Köln, Monheim und Langenfeld) für 12,50 Euro. Für 17 Euro ist ein Kombiticket für den gesamten VRS-Raum erhältlich. Ebenfalls für 17 Euro ist ein Ticket im Angebot, das die gesamte Grenzregion von VRR und VRS umfasst. Damit sind alle Bus- und Bahnlinien des Nahverkehrs zwischen Mönchengladbach, Düsseldorf, Wuppertal, Köln und natürlich Leverkusen abgedeckt. Kinder unter sechs Jahren fahren unentgeltlich. Die Tickets für den gesamten VRS-Raum und Leverkusen mit Umgebung sind in den Verkaufstellen der VRS-Partnerunternehmen, in den meisten Bussen und an den stationären Ticketautomaten erhältlich. Das KombiTicket für die Grenzregion von VRR und VRS wird bei Verkaufsstellen im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr angeboten. Darüber hinaus sind die Kombitickets auch im Vorverkauf zuzüglich einer Vorverkaufsgebühr über www.nrw-ticket.de erhältlich.

Ausreichend Parkraum für Individualverkehr und Reisebusse

Das Gelände der Landesgartenschau liegt direkt am Autobahnkreuz Leverkusen-West. Ein Beschilderungssystem sorgt für eine großräumige Verkehrslenkung über die Autobahnen A 1, A 3, A 59, A 542, A 46 und A 57 und leitet zu den Pkw-Parkplätzen in direkter Nähe zum Park. Die Schilder werden in den nächsten Tagen montiert. Der Hauptparkplatz P1 mit maximal 800 Stellplätzen liegt am Entsorgungszentrum Bürrig. Der Gartenschau-Park liegt fußläufig fünf Minuten entfernt. Die Nutzung kostet einen Euro. Ist der Parkplatz voll, werden die Besucher über Schilder zum nächsten Parkplatz P 2 („Unter der Stelzenautobahn“, ca. 1200 Stellplätze) geleitet. Zusätzlich nutzbar sind die Tiefgaragen in der City von Leverkusen: In der Forum-Tiefgarage und in der Tiefgarage Stadtmitte stehen maximal 1. 700 Stellplätze zur Verfügung. Tagesbesucher können die Parkhäuser in der City zum Tarif von 1, 50 Euro nutzen. Bedingung ist die Entwertung der Tageskarte an den Kassen der Landesgartenschau. Sollten bei Sonderveranstaltungen zusätzliche Parkplätze benötigt werden, erfolgt auf der Autobahn eine Wegweisung zum Shuttle-Bus-Parkplatz am Kurtekotten.

Extra-Parkraum für Reisebusse: Eine Sonderregelung gilt für die Bustouristiker: Für Reisebusse ist auf der Olof-Palme-Straße ein Fahrstreifen gesperrt. Die Kapazität reicht für 40 Reisebusse aus. Die Gäste gelangen zu Fuß (5-10 Minuten) zum Gartenschaugelände.

Mit dem Fahrrad: Das Gelände der Landesgartenschau liegt direkt an folgenden regionalen und überregionalen Radwegen:

Radroute 4 (Monheim – Bergisch-Gladbach)

Radroute 20 (Köln-Chorweiler – Altenberg)

Radroute 32 (Köln-Mülheim – Monheim)

Erlebnisweg Rheinschiene

Routen 7+8 des Radwegenetz NRW

An diesen Routen sowie im Radwegenetz auf Leverkusener Stadtgebiet erfolgt eine Wegweisung zum Landesgartenschau-Gelände. An den drei Eingangsbereichen (Haupteingang, Eingang Rheinufer, Eingang St.- Antonius) gibt es für die Radfahrer ca. 650 Abstellplätze. Während der Landesgartenschau ist der eingezäunte und eintrittspflichtige Parkbereich für Radfahrer gesperrt.

Wer Leverkusen mit der Bahn erreicht oder in den Parkhäusern in der City parkt, kann den Weg zum Landesgartenschau-Eingang auch zu Fuß bewältigen. Drei Routen stehen zur Auswahl: So ist ein schöner Fußweg (ca. 15 Minuten) durch die denkmalgeschützte Bayer-Kolonie Anna zum Haupteingang Mitte ausgeschildert. Ebenso ausgeschildert für Fußgänger sind die Wege von den Landesgartenschau-Eingängen zu den Parkplätzen bzw. zum Bahnhof.

Während der Landesgartenschau können Gruppen eine Schiffstour von Köln nach Leverkusen buchen. Die Zonser Personenschifffahrtsgesellschaft betreibt einen Linienverkehr von Düsseldorf-Benrath zur Landesgartenschau. Buchungsstelle: KD: Telefon: 0221/ 2583011 und Buchungsstelle Zonser Personenschifffahrtsgesellschaft: Telefon: 0208/940 1422.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 14.06.2016 21:05 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter